You are currently viewing Was ist ein Hundemüsli und wann füttere ich meinem Hund das?

Was ist ein Hundemüsli und wann füttere ich meinem Hund das?

Als Hundemüsli werden entweder Flocken oder eine selbst zubereitete Mahlzeit mit Haferflocken bezeichnet. Wie du das Müsli füttern solltest, erfährst du im folgenden Text. Eines kann ich dir bereits verraten: Damit erweiterst du den Speiseplan deines Hundes und kannst ein gesundes Hundefutter zubereiten.

Was ist ein Hundemüsli?

Der Begriff Hundemüsli wird meistens als Synonym für Flocken verwendet. Dabei handelt es sich um getrocknetes Gemüse oder Obst, das in erster Linie für die Zubereitung einer BARF-Mahlzeit verwendet wird. Futterflocken bieten sich außerdem für unterwegs und auf Reisen an – und das in Kombination mit Trockenbarf ist ideal, um den Hund gesund zu ernähren. Manche Hundehalter bereiten aber auch Müslis für ihre Vierbeiner zu, beispielsweise aus Haferflocken.

Aus diesen 3 Zutaten solltest du KEIN Hundemüsli zubereiten

Du weißt jetzt, was Hundemüsli ist. Das hat nichts mit den Müslis zu tun, die wir Menschen gerne essen. Falls du deinem Hund ein Müsli zubereiten möchtest, solltest du auf diese 3 Zutaten verzichten:

  • Milch
  • Nüsse
  • Xylit

Kann ich Hundemüsli selbst machen?

Manche Hundebesitzer möchten ihrem Vierbeiner ein Müsli zubereiten, das dem Müsli für Menschen ähnelt. Bitte verzichten auf die bereits erwähnten Zutaten:

  • Milch ist für Hunde zwar nicht gefährlich, aber viele Hunde reagieren darauf mit Durchfall oder anderen Beschwerden. Joghurt oder Hüttenkäse sind eine gute Alternative.
  • Nüsse können bei Hunden Vergiftungen auslösen und im schlimmsten Fall führt der Verzehr zum Tod. Das ist nicht bei allen Nusssorten so, aber auf Nüsse wie Macadamia, Erdnuss, Haselnuss und Mandel solltest du verzichten. Diese Nüsse haben im Hundenapf nichts verloren.  Hasel- und Erdnüsse sind oft gut verträglich, können jedoch Allergien auslösen. Von Macadamia können    Hunde Schwächeanfälle, Fieber und sogar Lähmungen bekommen. In Bittermandeln befindet sich Amygdalin, was zu schweren Vergiftungen führen kann.
  • Xylit ist ein Zuckerersatzstoff, der für den Hund tödlich sein kann. Bereits eine sehr kleine Dosis kann bei Hunden zur Unterzuckerung, Leberversagen und zum Tod führen. Davon abgesehen benötigt kein Hund Zucker oder einen Zuckerersatzstoff.
13. März 2024

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Müsli mit Haferflocken zubereiten

Es ist möglich, Hunden ein Müsli mit Haferflocken zuzubereiten. Sie sind reichhaltig an Kohlenhydraten, Proteinen, Magnesium und ungesättigten Fetten. Haferflocken bieten sich ebenfalls als Zutat für eine Schonkost an. Aber Achtung: Haferflocken sind nicht glutenfrei! Sollte dein Hund auf Gluten allergisch reagieren, musst du Haferflocken von seinem Speiseplan streichen.

Damit dein Hund Haferflocken verdauen kann, musst du sie einweichen. Fülle abends in einen kleinen Topf Haferflocken und gebe Wasser hinzu. Stelle den Topf mit den eingeweichten Flocken am nächsten Morgen auf den Herd und lasse sie kurz aufkochen. Als Frühstück kannst du beispielsweise Joghurt zu den Haferflocken geben.

Sollte dein Hund gerne Obst essen, ist auch das eine gute Zutat für das Hundemüsli. Zum Beispiel sind Äpfel sehr gesund und werden ebenfalls von magenempfindlichen Tieren gut vertragen. Entkerne den Apfel und püriere ihn.

Falls dein Hund nur ungern Obst frisst, kannst du selbstverständlich Nassfutter oder Fleisch unter die Haferflocken mischen.

Haferflocken haben auch Nachteile

Haferflocken sind zwar gesund, aber du musst auf die Menge achten. Zu viel davon kann zu Verdauungsbeschwerden führen. Außerdem sind Müslis mit Haferflocken nichts für Hunde, die an Übergewicht leiden. Und, wie bereits erwähnt, enthalten Haferflocken Gluten, sodass davon abzuraten ist, wenn dein Hund an Unverträglichkeiten oder Allergien leidet.

Kann ich das Müsli zusätzlich zum Nassfutter füttern?

Du kannst ein Müsli mit Haferflocken mit Nassfutter zubereiten. Als Hundemüsli werden auch Flocken bezeichnet, mit denen die Zubereitung des Hundefutters einfacher und schneller verläuft. Karottenflocken, Kartoffelflocken oder ein Gemüse-Mix bieten sich zwar für BARF-Mahlzeiten an. Aber du kannst diese Flocken auch zusätzlich zum beziehungsweise in Kombination mit Nassfutter füttern. Nehme eine Handvoll Flocken und übergieße sie mit heißem Wasser. Lasse sie etwa 5 Minuten ziehen und mische Nassfutter dazu.

Die Flocken eignen sich unter anderem bei der Futterumstellung. Wenn du auf ein gesundes Hundefutter umsteigst, könnte dein Hund zu Beginn noch Schwierigkeiten mit dem hohen Proteinanteil haben. Mischst du Flocken dazu, reduzierst du den Eiweißgehalt und du kannst deinen Vierbeiner langsam an die gesunde Nahrung gewöhnen.

FAQ zu Hundemüsli

Ja, du kannst Haferflocken als Zutat für ein Müsli nutzen. Achte darauf, dass du die Flocken über Nacht einweichen lässt und koche sie morgens kurz auf. Ansonsten könnte dein Vierbeiner die Haferflocken nur schlecht verdauen und vertragen.

Das Wort Hundemüsli wird manchmal für Futterflocken verwendet. Bei diesen Flocken handelt es sich um getrocknetes Obst oder Gemüse. Sie werden vor allem von BARFern genutzt. Du kannst sie jedoch ebenfalls unter das Nassfutter mischen.

Bei Nüssen musst du sehr aufpassen. Einige Nusssorten können Allergien auslösen und andere sind für Hunde gesundheitsschädlich.

Tipp: Erste Hilfe beim Hund

eBook (29 Seiten geballtes Wissen für 0,-)​