Anifit Hundefutter – Bestes Hundefutter aus Schweden

 


Anifit Gutscheincode


Hunde-Schnupperpaket

Amount of space

Domains

Sub-domains

Standart

Mittleres Schnupperpaket

nur

31,50 Eur

Premium

Großes Schnupperpaket+

nur

42 Eur

TIPP

Basic

Kleines Schnupperpaket

nur

22 Eur

 

Das Besondere an Anifit
  • vollwertige Frischfleischnahrung mit 90-99 % Fleisch in Lebensmittelqualität
  • Qualität aus Schweden
  • keine Tierversuche (bei Peta gelistet)
  • nur natürlichen Rohstoffe
  • schonende Zubereitung mittels Kaltabfüllung
  • glutenfrei
  • ohne Zucker und Geschmacksverstärker
  • ohne Soja und Mais
  • ohne Konservierungsmittel und Farbstoffe
  • ohne Lock- und Füllstoffe
  • frei von Tiermehlen
  • frei von Pflanzen- und Getreidemehlen
  • frei von Fettzugaben
  • für jedes Alter geeignet
  • auch für sensible Hunde geeignet
  • Heimlieferservice

hochwertiges Hundefutter

Anifit Hundefutter
Anifit Hundefutter – Bestes Hundefutter aus Schweden

Unser täglich Futter

Anifit Meinung
Anifit Erfahrungen von über 1.100 Kundenbewertungen.

Jeder Hundebesitzer möchte nur das Beste für seinen vierbeinigen Freund. Doch was ist “das beste Hundefutter”?

Die einen sehen ausschließlich in der Rohfütterung (Barfen) das Optimum, die anderen meinen, das günstige Supermarktfutter tut es allemal und der große Rest wünscht sich ein solides Hundefutter, welches die vier Pfoten mit allen Nährstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis perfekt versorgt.

Schmecken soll es, satt machen natürlich auch und der gesundheitliche Nutzen sollte sich in einem glänzenden Fell, fröhlichem Verhalten und strahlenden Augen äußern.

Ein zweiter wichtiger Punkt basiert auf der Herstellung des Futters. Wer möchte schon seinem Hundefreund Fleisch von gequälten Tieren aus Massentierhaltung anbieten?

Hier spricht eindeutig die moralische Seite mit, zudem werden Tiere in Massenbetrieben nicht unbedingt artgerecht gefüttert, sondern auf schnelles Wachstum hin gemästet. Damit es in der Enge eines solchen Betriebes zu keiner Infektion kommt, bekommen die armen Viecher oft schon rein vorsorglich Antibiotika.

Das alles schlägt sich natürlich im Endprodukt “Fleisch” nieder. Damit nicht genug, wer kennt es nicht, das berühmte Wörtchen auf der Deklaration von Hundefutter: “Tierische Nebenprodukte”? Das kann im Grunde alles sein, von den Hühnerkrallen bis hin zu Federn oder organischen Bestandteilen.

Eine genaue Deklaration würde sicher dazu führen, dass Kunden das Hundefutter mit einem ekelverzertten Gesicht wieder ins Regal stellen würden und ihren Liebling selber bekochen würden.

Ernährungsphysiologie des Hundes

Wer einen unaufgeregten Blick auf die Ernährungsphysiologie eines Hundes wirft, erkennt, dass die Hundeernährung nichts mehr mit der des Wolfes gemein hat.

Hunde leben seit Tausenden von Jahren bei uns und nicht immer gab es genug Fleisch, um damit die Hunde auch zu ernähren. Sie bekamen früher das, was übrig blieb. Fleisch war (und ist) häufig ein Luxusgut, welches sich nur reiche Bürger ab und an leisten konnten.
Dennoch hat der Hund überlebt. Dennoch gehört der Hund zur zoologischen Ordnung der Carnivora, also zu den Raubtieren. Diese Wortbedeutung setzt sich aus dem lateinischen “Carnis” = Fleisch und “vorare” = verschlingen zusammen.
Das allein ist allerdings noch kein Indiz, dass der Hund ausnahmslos Fleisch verzehren sollte, sondern beschreibt lediglich die zoologische Ordnung.

Quellen:
https://www.nature.com/articles/nature11837
https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Vom_Wolf_zum_Hund___komplizierte_Verwandtschaftsverhaeltnisse1771015589465.html

Weitere Unterscheidungen betreffen die Art der Fleischfresser, es gibt solche, die auf die Aufnahme bestimmter Nährstoffe, die nur in Fleisch vorkommen, angewiesen sind, etwa Katzen oder Frettchen.

Katzen können beispielsweise – im Gegensatz zu Hunden – das in Pflanzen vorkommende Beta-Carotin nicht in Vitamin A umwandeln, Hunde sehr wohl.

Weder Wolf noch Hund sind reine Fleischfresser. Sie zählen eher zur Gattung derer, die sich zwar überwiegend von Fleisch ernähren, aber immer noch in der Lage sind, pflanzliche Kost zu verwerten. Allerdings sollte diese nicht überwiegen, sondern in einem gesunden Verhältnis stehen. Mais, Soja oder oder andere “Füllprodukte” mindern die Qualität.

Der schwedische Hersteller Anifit geht ganz bewusst den Weg der artgerechten Fütterung.
Die Vorteile, die das Hundefutter von Anifit in sich bergen, reichen weit. Sie beginnen bei den Rohstoffen des Futters und hören bei der Produktion noch lange nicht auf.

Hochwertiges Hundefutter – Was sollte gutes Hundefutter enthalten?

Damit der Stoffwechsel des vierbeinigen Freundes gesund agieren kann, benötigt er alle Nährstoffe in einer ausgewogenen Kombination. Bezüglich derer werden zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen unterschieden. Zu den Makronährstoffen zählen Proteine, Kohlenhydrate und Fette. Als Mikronährstoffe werden Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bezeichnet.

Jede Gruppe beinhaltet für sich unzählige Substanzen, die weder zu reichhaltig noch wenig sein dürfen. Beide Formen würden der Gesundheit des Hundes auf lange Sicht schaden.

Doch welches Futter soll es denn sein? Das Billigfutter aus dem Supermarkt? Das teuerste Futter vom Fachhändler? Nein, im Grunde sollte es ein Futter sein, welches einfach eine ausgewogene Nährstoffkombination beinhaltet.

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hundefutter#cite_note-Meyer1_2-16

Bestes Beispiel: Das Hundefutter von Anifit. Ein skandinavisches Hundefutter mit hohem FleischanteilSechs wohlschmeckende Geschmacksrichtungen und ein kurzer Blick auf die Zusammensetzung des Futters offeriert Erstaunliches, dazu später mehr.

Hochwertiges Hundefutter mit hohem Fleischanteil

Was macht das Anifit Hundefutter eigentlich so besonders? Diese Frage wäre eigentlich schnell beantwortet, doch das Hundefutter aus Schweden bietet “drumherum” so viele Vorteile, dass sich ein detaillierter Blick einfach lohnt, denn in jeder Anifit Hundefutter-Dose stecken zwischen knapp 90 und 99 Prozent Frischfleisch.

Gesundes Hundefutter: Zucker, Geschmacksverstärker, Füllstoffe wie Soja oder Mais findet man in dem Futter von Anifit nicht. Auch wer nach Farbstoffen, Lockstoffen, Tiermehlen, Pflanzen,- oder Getreidemehlen sucht, wird ebenso wenig fündig wie der, der nach Fettzugaben Ausschau hält.

Die Aspekte kurz zusammengefasst:

  • Die Anforderungen an das Anifit Hundefutter (und Katzenfutter) erfüllen die Norm der internationalen Lebensmittelsicherheit ISO 2200 und werden nach der HACCP (Gefährdungsanalyse) eingestuft.
  • Ein ausgeklügeltes Qualitätssicherungssystem (QN-System ISO 9001) überwacht, kontrolliert und dokumentiert das gesamte Prozedere der Futterherstellung.
  • Externe Kontrollen werden nicht nur geduldet, sondern sogar befürwortet. Einmal jährlich überprüft der bestellte Tierarzt des Landwirtschaftsministerium die Einhaltung aller Gebote. Alle sechs Monate prüft die Zertifikationsagentur DNV den Herstellungsprozess. Kaum ein Futtermittelhersteller geht dermaßen transparent mit seiner Produktion um.
  • Bei Anifit ist Frischfleisch = Frischfleisch. Während viele Hersteller ihr Fleisch auf dem Weltmarkt einkaufen, um es bis zur Verarbeitung einzufrieren, entfällt das Tiefkühlen bei Anifit. Frischfleisch wird so verarbeitet, wie es die Bezeichnung suggeriert: frisch und nicht gefroren.

Das schwedische Tierschutzgesetz

Aber das beste Hundefutter der Welt bekommt einen starken Beigeschmack, wenn es hinter den Kulissen nicht stimmt. Es geht um die Qual bei der Erprobung neuer Sorten. Hundefutter ohne Tierversuche sollte eigentlich die Regel sein. Sollte. Leider sieht die Realität nicht immer so aus. Anders beim Hundefutter aus Schweden. Die natürlichen Rohstoffe, deren Zusammensetzung und die erforderlichen Tests werden bei Anifit allesamt ohne Tierversuche durchgeführt.

Der Firmensitz von Anifit ist zwar in Taufkirchen, Bayern, aber die Herstellung von Anifit Hundefutter ist in Schweden und das ist eine Erwähnung unbedingt wert, denn das nordische Land hält viel auf seine Tiere – ganz im Gegensatz zu manch anderen Ländern.

In Schweden herrschen strenge Regeln für Nutztiere – und das ist auch gut so

  • Seit dem Jahre 1986 darf kein Antibiotika zu präventiven Zwecken verabreicht werden. Eine Behandlung mit antibiotischen Mitteln ist nur dann zulässig, wenn eine medizinische Indikation dafür vorliegt.
  • Eine Jahr zuvor, also im Jahr 1985 wurde bereits die Nutzung von Kadavermehl in der Fütterung und der Futterproduktion untersagt.
  • Gehört Wasser zu den Zutaten im Futter, dann muss dafür Wasser in Trinkqualität verwendet werden.
  • Kühe dürfen nur mit ausreichend Weideland gehalten werden.
  • Stalltiere dürfen nicht auf dem blanken Boden gehalten werden, der Einsatz von Stroh ist verpflichtend, genauso muss Tageslicht die Ställe erreichen.
  • Die bekannte Käfighaltung für Hühner ist in der bekannten Form in Schweden verboten.
  • Weder dürfen Hühnerschnäbel gekürzt noch Schweineschwänze kupiert werden.
  • Tierversuche und lange Transportwege gibt es in Schweden nicht.

Schweden ist in Sachen Tierschutz absolut vorbildlich und das Beste daran: Es wird sich daran gehalten, denn bei Verstößen werden teilweise drakonische Bußgelder fällig.

Hierzulande – genau wie in den meisten anderen europäischen Ländern gibt es solche – eigentlich selbstverständliche – Maßnahmen nicht. Die tierschutz-relevanten Maßnahmen runden die Qualität des schwedischen Anifit Hundefutters also bis ins Detail weiter ab.

Zudem ist Anifit Hundefutter bei Peta als tierversuchsfreies Futter gelistet. Ein sehr wichtiger Punkt. Denn man sollte nie vergessen, wie das jeweilige Futter entstanden ist und welche Tiere für andere Tiere leiden mussten. Quelle: http://www.tiernahrung.peta.de

Anifit Hundefutter – Die Sorten

SCHÄFER´S PFANNE: Lamm, Rind, Geflügel
AnifitHerzhaftes und leckeres Gericht, aus einer Kombination mit würzigem Lammfleisch und Geflügel, ergänzt mit Reis und Gemüse. Hunde lieben es!

Was ist drin?

Zusammensetzung:
87,1 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (47 % Rind (davon 33 % Pansen), 27 % Lamm, 26 % Huhn), 3,4 % Fisch und Fisch-nebenerzeugnisse (100 % Lachs), 7,6 % Reis, 1,7 % Gemüse (88 % Karotte, 12 % Tomate), 0,2 % Mineralstoffe.

Verwendete Fleischzutaten:
Hühnermuskelfleisch, Rindermuskelfleisch, Rinderleber, Rinderlunge, Lammmuskelfleisch.

WITWE BOLTES SCHRECKEN: Geflügel, Lachs, Karotten, Erbsen
Anifit kaufenEin sehr bekömmliches Gericht, aus einem einzigartiger Mix aus Fisch und Fleisch. Jetzt zuschlagen!

Was ist drin?

Zusammensetzung:
80,9 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (63 % Huhn (davon 11 % Herzen), 37 % Rind (davon 20 % Pansen), 10,3 % Fisch und Fischnebenerzeugnisse (100 % Lachs) , 6,4 % Reis, 2,2 % Gemüse (51 % Karotte, 46 % Erbsen, 3 % Lauch), 0,2 % Mineralstoffe.

Verwendete Fleischzutaten:
Hühnermuskelfleisch, Hühnerleber, Rindermuskelfleisch, Rinderlunge.

ZUM GOLDENEN OCHSEN: Rind, Pansen, Haferflocken, Karotten
Ein kräftiges Hundefutter mit hohem Fleischanteil. Viel Rindfleisch für Kraft und Ausdauer. Das „Rindersteak“ unter den Hundefuttern.

Was ist drin?

Zusammensetzung:
93,6 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (60 % Rind (davon 32 % Pansen), 40 % Huhn), 3,8 % Haferflocken, 2,1 % Gemüse (82 % Karotte, 10 % Tomaten, 8 % Lauch, 0,01 % Knoblauch), 0,5 % Mineralstoffe.

Verwendete Fleischzutaten:
Rindermuskelfleisch, Hühnermuskelfleisch, Rinderleber, Rinderlunge, Rinderstrossen

FALSCHER HASE: Kaninchen, Kartoffeln, Karotten, Hagebutte
Hundefutter AnifitAusgewogenes Gericht mit verschiedenen Gemüsesorten, Rinder-, Kaninchen- und Geflügelfleisch. Ideal geeignet für aktive Hunde, die kurzfristige Energiereserven benötigen. Leicht verdaulich und auch für sensible Tiere gut geeignet. Inklusive Darmsanierung.

Was ist drin?

Zusammensetzung:
91,2 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (58 % Rind (davon 33 % Pansen), 26 % Huhn, 16 % Hase), 8,6 % Gemüse (42 % Karotte, 42 % Kartoffel, 14 % Erbsen, 2 % Hagebutte), 0,2 % Mineralstoffe, Prise Hefe.

Verwendete Fleischzutaten:
Hasenmuskelfleisch, Hühnermuskelfleisch, Rindermuskelfleisch, Rinderleber, Rinderlunge.

THANKSGIVING DAY: Truthahn, Reis
Anifit TestFür empfindliche Hunde. Das schonende Hundefutter ist auch für sensible Mägen geeignet, daher auch ideal bei der Nahrungsumstellung oder bei Krankheit. Gut bekömmlich und leicht verdaulich.

Was ist drin?

Zusammensetzung:
91,7 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (49 % Rind (davon 29 % Pansen), 35 % Truthahn, 16 % Huhn), 6,9 % Reis, 1,2 % Gemüse (79 % Erbsen, 18 % Tomaten, 3 % Knoblauch), 0,2 % Mineralstoffe, Prise Hefe.

Verwendete Fleischzutaten:
Truthahnmuskelfleisch, Hühnermuskelfleisch, Rindermuskelfleisch, Rinderleber, Rinderlunge.

GOCKEL´S DUETT: Huhn, Kartoffeln
Gockels DuettSehr leichtes und hypoallergenes Gericht, daher besonders für Hunde mit Allergien und Verdauungsstörungen geeignet. Ideal für die Futterumstellung geeignet, da die Darmsanierung inklusive ist. Zudem ist nur eine Fleischsorte enthalten.

Was ist drin?

Zusammensetzung:
93,2 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (100 % Huhn), 5,8 % Gemüse (98 % Kartoffel, 2 % Knoblauch), 0,5 % Fructo-Oligosaccharide, 0,4 % Mineralstoffe, 0,1 % Dill.

Verwendete Fleischzutaten:
Hühnermuskelfleisch, Hühnerleber.

Anifit Erfahrungen
Anifit Erfahrungen: Bestes Hundefutter für Welpen, ausgewachsene Hunde und Senioren.

Tierische Nebenerzeugnisse im Hundefutter

Das Fleisch in Anifit Hundefutter hat absolute Lebensmittelqualität, dazu zählen selbstverständlich auch die tierischen Nebenerzeugnisse.

In den meisten Futtersorten beinhalten “tierische Nebenerzeugnisse” alles, was sich nicht anders verarbeiten lässt: Krallen, Federn oder Euter, um einige Beispiele zu nennen. Wie soll ein Hundeorganismus gemahlene Hühnerkrallen verwerten?  Wie Federbestandteile? Ganz zu schweigen von den Füllstoffen Mais oder Soja. Hunde können Getreide nicht in der Form verwerten, wie wir Menschen es tun. Es kann ihnen schaden und doch wird es häufig unter der mehr oder weniger netten Bezeichnung “pflanzliche Nebenerzeugnisse” im Hundefutter eingearbeitet.

Anifit setzt sich hier positiv ab – ein Grund mehr, sich mit den Produkten des schwedischen Herstellers näher zu befassen.

Anifit Hundefutter beinhaltet ebenfalls tierische Nebenerzeugnisse dabei handelt es sich aber um hochwertige Innereien, mit vielen wichtigen Nährstoffen die der Hund benötigt, wie Lunge, Nieren, Pansen, Herz, Magen, Strossen oder Leber.

Es kommt immer auf die Art der Nebenerzeugnisse an, so fressen Raubtiere auch nicht nur ausschließlich Muskelfleisch, sondern verzehren teilweise auch Eingeweide. Doch minderwertige Nebenerzeugnisse sind beispielsweise Bestandteile von Hufen und Klauen, Darminhalt, Wolle oder Federn.

Das alles gibt es bei Anifit nicht – hier sind Nebenerzeugnisse qualitativ hochwertige Futterbestandteile, die auch in freier Natur verzehrt werden.

Dass die Verwendung von Tiermehlen in Schweden verboten ist, wurde bereits angesprochen. Auch Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Pflanzenmehle, Konservierungsstoffe, Aromastoffe oder chemisch aufbereitete Substanzen sowie Zucker finden sich im Hundefutter von Anifit nicht.

Anifit Hundefutter – Der Herstellungsprozess

Ein kleiner Blick noch auf die Methodik des Herstellungsprozesses: Das Fleisch wird gekühlt verarbeitet und lediglich zur Konservierung nach der Abfüllung kurz erwärmt. Damit jedoch die Nährstoffe weitestgehend erhalten bleiben, erfolgt keine Überhitzung des Futters. Diese Form der Herstellung ist etwas kostenintensiver und kostspieliger, trägt jedoch erheblich zur Qualität des Futters bei.

Die Erwärmung erfolgt in einem speziellen Druckbehälter mit Wasserdampf (Autoklav). Das bedeutet, dass wertvolle Vitamine und Nährstoffe nicht zerstört werden, Keime jedoch nicht überleben.

Das alles hört sich vielleicht nach einer ausgeklügelten Werbestartegie eines Futtermittelherstellers an, doch es ist weit mehr als das. Der Bio-zertifizierte Hersteller Anifit entspricht dem “International Food Standard (IFS)”, also dem ISO – 9001 Qualitätsmanagement, der bedeutendsten Norm im Qualitätsmanagement. Ganz logisch, dass solch eine Zertifizierung regelmäßig streng kontrolliert und überwacht wird. Hierfür gibt es Institutionen wie der TÜV oder die BCS Öko-Garantie (DE-Öko-001).

Schwedisches Hundefutter getreidefrei – Die Zusammensetzung

Wie oben schon angeschnitten, punktet das Anifit Hundefutter von einem absolut qualitätsorientierten Frischfleisch-Anteil. Doch das beste Fleisch nützt nichts, wenn der Rest nicht taugt. Doch auch hier geht der Punkt ganz klar an Anifit, denn auch bei den weiteren Zutaten setzt Anifit seine tierschutz-getreue und artgerechte Futterlinie konsequent weiter fort.

Zusammenfassend überzeugen folgende Aspekte:
  • Frei von Fettzugaben: Anifit Hundefutter muss nicht “extra” mit externen Fettquellen angereichert werden. Der Fleischanteil ist von Hause aus so hoch, dass das “natürlich” vorkommende Fett absolut ausreicht. Der Hund bekommt hierdurch den benötigten Proteinanteil sozusagen automatisch.
  • Lebensmittelqualität: ausschließliche Verwendung von Fleisch, dass für den menschlichen Verzehr zugelassen ist, es werden keine minderwertigen Schlachtabfälle genutzt.
  • Frischfleischgarantie: Das Fleisch wird angeliefert und gekühlt – aber nicht tiefgefroren. Denn tiefgefrorenes Fleisch ist per Definition nicht mehr “frisch”, auch wenn es dadurch haltbar wird. Anifit arbeitet mit Kühlung, eintreffendes Fleisch wird gekühlt und sofort verarbeitet, selbstredend ohne den Einsatz von Konservierungsmitteln.

Jeder, der sich schon mal mit Hundefutter beschäftigte, kennt die “Tricks” einiger Hersteller. Dem Futter wird ein sogenannter “Lockstoff” – also spezielle Aromen – untergemischt, damit sich der vierbeinige Freund begeistert darüber hermacht.

Frauchen und Herrchen möchten natürlich ihrem Hund nur das beste Hundefutter gönnen und greifen beim nächsten Einkauf wieder zu dem mit Lockstoffen angereichertem Futter.

Anifit hat das nicht nötig, etwas flapsig ausgedrückt. Das hochwertige Fleisch ist Lockmittel genug, jeder Hund stürzt sich auch ohne künstliche Zusätze mit schierer Freude und Hochgenuss über das Futter. Aus dem gleichen Grund finden sich übrigens auch keine Zuckerformen in dem Hundefutter von Anifit.

Natürliche Rohstoffe in einem optimalen Mischungsverhältnis – damit überzeugt das Hundefutter aus Schweden auf der ganzen Linie.

Obwohl Mais und Soja ebenfalls natürliche Rohstoffe sind, kommen sie im Anifit Hundefutter überhaupt nicht vor.
Der Hintergrund ist schnell erklärt: Beide Pflanzenarten liefern Eiweiß und werden gerne in Tierfutter beigemischt. Da Hunde jedoch Getreideformen nur schlecht verwerten können, lassen sie sich mit einem billigen Füllstoff vergleichen – und einen solchen gibt es bei Anifit schlicht nicht.

Bestes Hundefutter immer mit offener Deklaration

Um die Wertigkeit des Anifit Hundefutter plastisch darzustellen, folgt eine der sechs schmackhaften Sorten im Detail.
Übrigens – auch wenn es eigentlich unbedeutend ist, doch schon allein die Bezeichnungen der Futtersorten spricht für Anifit. Hier sitzen in jeder Abteilung des Herstellers offensichtlich Menschen, die Tiere lieben – auch in der kreativen Sparte. So kommt es zu Hundefutter-Bezeichnungen wie “Schäfer´s Pfanne”, “Zum goldenen Ochsen” oder “Gockel´s Duett”.

Im folgenden Beispiel geht es um die Sorte “Thanksgiving Day”:

Das Futter ist für Hunde mit einem empfindlichen Magen geeignet, kann aber auch zur Futterumstellung genutzt werden. Aufgrund der schonenden Rohstoffe eignet es zudem für kranke Hunde, die leicht verdauliche Nahrung benötigen.

Die Zusammensetzung:

  • 91,7 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (49 % Rind (davon 29 % Pansen), 35 % Truthahn, 16 % Huhn)
  • 6,9 % Reis
  • 1,2 % Gemüse (79 % Erbsen, 18 % Tomaten, 3 % Knoblauch)
  • 0,2 % Mineralstoffe
  • eine Prise  Hefe

Bei dem Gemüseanteil findet sich Tomate, hier dürften sich einige Hundebesitzer erstaunt die Augen reiben – sind Tomaten für Hunde nicht schädlich?

Ja, das sind sie, allerdings nur in unreifem Zustand. Tomaten enthalten Solanin, zumindest innerhalb der noch grünen, unreifen Stellen. Mit zunehmender Reife baut sich diese Substanz jedoch ab.  Anifit achtet sorgsam darauf, reife Tomaten ohne Strunk und ohne grüne Stellen zu verwenden.

Die meisten Hundehalter kennen sich erstaunlich gut mit den analytischen Bestandteilen aus. Während sich früher kaum jemand darum scherte, ob der vierbeinige Freund alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt, wissen die heutigen Hundefreunde mit Begriffen wie Rohprotein, Rohasche oder Rohfaser durchaus etwas anzufangen.

Die Anifit Futtersorte “Thanksgiving Day” weist folgende analytischen Werte aus:

  • 10,3 % Rohprotein
  • 6,6 % Rohöle und -Fette
  • 0,6 % Rohfaser
  • 2,0 % Rohasche
  • 76,5 % Feuchtigkeit
  • 0,36 % Calcium
  • 0,27 % Phosphor
  • 0,17 % Natrium
  • 3 mg/kg Kupfer
  • 24 mg/kg Zink
  • 5 mg/kg Mangan

Zusätzlich:

  • Vitamin A: 2.000 IE/kg
  • Vitamin D3: 200 IE/kg

Um das Beispiel abzurunden, sollen natürlich nicht nur nackte Zahlen genannt werden. Zum Verständnis folgen die einzelnen Werte, warum und in welchen Mengen werden sie von einem Hund benötigt?

Warum ist das Anifit Hundefutter so konsequent dabei, nur ausgewählte Rohstoffe so naturbelassen wie möglich in die Dose zu bekommen? Die Gründe liegen auf der Hand:

Rohprotein im Hundefutter

Jede einzelne Körperzelle benötigt Protein, also Eiweiß. Ohne Protein kein Leben, das gilt für alle Lebewesen. Proteine sind der Hauptbaustoff des Körpers, sie werden sowohl für die Regeneration, für den Aufbau als auch für die Erneuerung benötigt.

Zudem fungieren Proteine als Transportmittel, denn sie sorgen dafür, dass der rote Blutfarbstoff Hämoglobin an seinen Bestimmungsort gelangt.
Sie sorgen für eine Entlastung der Leber, denn sie bauen Giftstoffe ab und sind am Fett- sowie Hormonstoffwechsel beteiligt.

Wie gesagt – ohne Proteine – welche ebenfalls die essentiellen Aminosäuren beinhalten – kein Leben.

Jetzt stellt sich natürlich die logische Frage: Wie viel Protein braucht ein Hund? Und diese lässt sich pauschal nicht ganz so leicht beantworten. Um es dennoch auf einen Nenner zu bringen, könnte man die Richtschnur als wegweisend einstufen:

  • Kleine Hunde benötigen rund 4 Gramm pro Kilo Körpergewicht
  • Größere Hunde benötigen rund 2 Gramm pro Kilo Körpergewicht

Wichtig: Das ist keine ultimative feststehende Aussage, denn der Proteinbedarf hängt von vielen individuellen Faktoren (Trächtigkeit, Alter, Rasse) ab. Zudem ist eine Überversorgung mit Proteinen zu vermeiden.

Rohfett im Hundefutter

Diese Angabe bezeichnet den Fettanteil im Gesamten. Fügt ein Hersteller also pflanzliche Öle hinzu, wird dieses Öl zu dem von Hause aus enthaltenen Fettanteil hinzugerechnet und ergibt in der Summe das Rohfett. Es ist für den Stoffwechsel wichtig, dass ein Hund ausreichend hochwertige Fette aufnimmt, da er teilweise essentielle Fettsäuren benötigt, diese aber selber nicht herstellen kann.

Außerdem benötigt der Stoffwechsel fette, um fettlösliche Vitamine überhaupt verwerten zu können. Zudem hängt an den Rohfetten- oder Ölen ein gutes Stück des Energiehaushaltes.

Rohfaser im Hundefutter

Rohfasern werden gerne mit Ballaststoffen gleichgesetzt – das ist allerdings ein Irrtum. Während Ballaststoffe immer noch einige Nährstoffe aufweisen können, haben Rohfasern keinen Nährwert.
Das macht sie jedoch nicht zu einem minderwertigen Stoff, sondern sie spielen eine wichtige Rolle für die Darmtätigkeit des Hundes.
Im Anifit Hundefutter sind keine großen Mengen Rohfasern enthalten – sondern eben so viel, wie ein Hund benötigt. Rohfasern sind unverdaulich und bestehen meist aus Zellulose, Hemizellulose oder Lignin.

Rohasche im Hundefutter

Die Rohasche lässt sich gut mit Mehl und der Typenangabe vergleichen. Verbrennt man 100 Gramm Mehl, bleibt ein kleiner Rest als Asche übrig. Dieser wird gewogen und ergibt so die Type (Nährstoffgehalt), etwa das bekannte Mehl Type 405. Der Aschehaufen wiegt also 405 Gramm.

Nichts anderes ist der Rohascheanteil im Hundefutter. Werden alle Bestandteile des Futters in einem speziellen Ofen verbrannt, bleibt ein Rest übrig. Dabei handelt es sich um Mineralstoffe, Spurenelemente und andere organische Substanzen.

Feuchtigkeit im Hundefutter

Die Feuchte im Futter ist fest geregelt, so liegt der vorgegebene Gehalt bei Nassfutter zwischen 70 und 85 Prozent – auch hier punktet Anifit Hundefutter mit einer guten Angabe.

Mineralstoffe und Spurenelemente im Hundefutter

In jeder Anifit Hundefutter-Dose steckt eine Vielzahl an Mineralstoffen und Spurenelementen. Übrigens liegt der einzige Unterschied zwischen Mineralstoffen und Spurenelementen im Bedarf. Während der Organismus hohe Mengen an Mineralstoffen benötigt, braucht er von den Spurenelementen nur winzige “Spuren”, die dennoch essentiell sind.

Anifit Hundefutter bietet eine ausgewogene Mischung Nährstoffe, die für ein aktives und gesundes Hundeleben unverzichtbar sind.

Hundefutter mit viel Fleisch – Umstellung auf Anifit Hundefutter

Im Laufe der Jahrtausende wandelte sich das Fressverhalten unserer Hunde. Mit dem Wolf lässt sich der heutige Bedarf eines Hundes kaum noch vergleichen. Unsere Hunde sind zwar Allesfresser, doch das Hauptaugenmerk liegt auf einem hohen Fleischanteil mit wenig bis gar keinem Getreide.

Genau hier punktet Anifit Hundefutter. Es gibt genügend Erfahrungsberichte, wie sich die Aktivität nach der Umstellung auf das Hundefutter von Anifit verbesserte, wie sich mehr Glanz im Fell zeigte, Maulgeruch verringerte und der Hund einen allgemein topfitten Eindruck macht.

Diese Aspekte sind stimmig, schaut man auf die Inhaltsstoffe im herkömmlichen Futter und auf die von Anifit Hundefutter. Denn in den meisten Futtersorten finden sich belastende Elemente, wie die schon beschriebenen Nebenerzeugnisse pflanzlicher oder tierischer Art.

Es klingt vollkommen logisch, dass der Stoffwechsel eines Hundes nicht einfach so klein gemahlene Hühnerkrallen verwerten kann. Die Leber muss Höchstarbeit leisten und viele pflanzliche Füllstoffe wie Mais sind überhaupt nicht für den Organismus des Hundes geeignet. Der Stoffwechsel arbeitet also wie wild, um die für ihn unnatürlichen Substanzen wieder loszuwerden – und bei jeder Fütterung kommt ein neuer Schwall hinzu.

Die Umstellung auf Anifit Hundefutter sollte genau aus diesem Grund langsam und schrittweise erfolgen. Viele Hunde vertragen einen plötzlichen Wechsel nicht so gut, sie reagieren mit Verstopfung, Durchfall oder Schlappheit.

Getreidefreies Hundefutter mit hohem Fleischanteil – Wie wird richtig umgestellt?

Hat ein Hund über einen längeren Zeitraum “minderwertiges” Futter bekommen, müssen sich sowohl Magen-Darm-Trakt als auch der gesamte Stoffwechsel erst einmal umstellen. Eine Gabe von hochwertigem Futter kann das sensible System durchaus überfordern. Im Durchschnitt dauert eine Umstellung auf Anifit Hundefutter zwischen ein und drei Wochen.

Erleichtert wird die “schwere Darmarbeit” bei der Futterumstellung durch “Power-Darm” aus der Anifit Vital Line. Diese unterstützt den Darm auf natürliche Weise und verhilft so zur Regulation.

Im besten Fall wird eine Futtersorte ausgewählt und man belässt es bis zur vollständigen Umstellung auch erst einmal bei dieser einen Sorte.
Ein sehr schonendes Futter bietet sich mit dem vorab vorgestellten “Thanksgiving Day” an, es enthält bekömmlichen Truthahn und Reis. Hierzu sollte die bereits erwähnte natürliche Darmsanierung mit dem Produkt „Power-Darm“ beigemischt werden.

Alternativ kann die Sorte Gockel´s Duett für den Start (aber auch für die zukünftige Fütterung) gefüttert werden. Die enthaltene Fructo-Oligosaccharide unterstützt das Tier bei der Umstellung.

Dass sich Anifit voll und ganz dem Futter verschreiben hat, zeigt sich übrigens auch durch eine kostenlose Ernährungsberatung, einem Gesundheitscheck und einem Futter-Rechner.
Zudem bietet Anifit kostenlos Online-Vorträge zum Thema artgerechte Ernährung von Hunden und Katzen. Diese werden entweder vom Geschäftsführer Dr. Thomas Brandner oder vom Anifit-Tierheilpraktiker veranstaltet.

Anifit Hundefutter kaufen, bedeutet also nicht, dem Unternehme zum schnellen Erfolg zu verhelfen – im Gegenteil. Anifit Berater stehen mit hilfreicher Unterstützung zur Seite und auch der Hersteller selbst bietet hinreichend Kontext rund um das komplexe Thema “Hundefutter”.

Anifit Hundefutter kaufen

Wer Anifit Hundefutter kaufen möchte, sucht es im Supermarkt seines Vertrauens vergeblich. Das hochwertige Futter ist kein massenhaft vertriebenes Produkt, sondern zeichnet sich durch einen Shop und durch geschulte Anifit Berater aus, die sich mit Tiernahrung optimal und fundiert auskennen.

Natürlich – wer Anifit Hundefutter kaufen möchte, hat erst einmal eine gute Wahl getroffen. Übrigens rechnet sich der Preis durch die Qualität, was sich in der Folge durch geringere Tierarztkosten amortisieren könnte, da das Futter optimal auf den Bedarf des Organismus abgestimmt ist. Derzeit stehen sechs Nassfuttersorten zur Auswahl:

Das war jedoch noch nicht die ganze Palette der Futtersorten von Anifit. Hinzu kommen noch Vitalmenüs mit Rind, Geflügel oder Lamm sowie Gourmet-Wurst mit Pferd oder Wild, Naturflocken, Reispops, Gemüse-Mix, Apfelflocken oder Kartoffelflocken.

Anifit Vital Line – Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Nahrungsergänzungsmittel für HundeNatürlich bietet Anifit nicht einfach nur schwedisches Hundefutter an, sondern der Hersteller setzt auf das komplette Programm. Die Liebe zu Hunden und die Bereitschaft, das Optimum zu bieten, zeigt sich beispielsweise auch in der Anifit Vital Line. dabei handelt es sich um hochwertige Nahrungsergänzungsmittel für Hunde, die wie alles von Anifit exakt auf die Bedürfnisse des Hundeorganismus abgestimmt sind.

So gibt es beispielsweise den “Power-Darm”, ein Produkt, das auf natürliche Darmsanierung setzt. Übrigens empfiehlt es sich, dieses Produkt während der Umstellung unter das Hundefutter von Anifit zu mischen. Auch nach einer Wurmkur oder nach ausgestandenen Darm-Beschwerden wird “Power-Darm” empfohlen.

Ein weiteres Produkt der Anifit Vital Line ist Bierhefe & Chlorella. Dieses Präparat eignet sich sowohl für Welpen als auch für aktive Leistungshunde, Senioren oder für durch Krankheit oder Operation geschwächte Hunde.

“Bewegung-Fit” – die Bezeichnung verrät es bereits, es geht hierbei um ein Produkt, welches die Gelenke bei ihrer Arbeit unterstützt.

“Augenrein” ist ein hilfreiches Präparat für Hunde, deren Tränen- oder Speichelflüssigkeit braune Flecken im Fell hinterlässt. Meist ist hier nämlich die Ursache in der Darmflora oder in einem Ungleichgewicht des Säuren-Basen-Haushaltes zu suchen.

Eine ausgewogene Nährstoffkombination, die vor allem für Barfer interessant sein dürfte, findet sich in “Amovit Hund”. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in einem ausgeklügelten Verhältnis.

Pankreasinsuffizienz – ein Wort, welches durchaus für berechtigte Sorge dient. Anifit bietet mit dem Mittel “Enzym Booster” Gegenwehr. Enzyme sorgen normalerweise für eine Verwertung, allerdings können Hunde (und Katzen) in bestimmten Fällen diese Enzyme nicht mehr bilden, sie müssen dann von außen zugeführt werden.

Anifit Vital Line wird noch durch zahlreiche weitere Produkte abgerundet, so gibt es mit Ani-Zeck einen natürlichen Zeckenschutz, oder das beliebte Lachsöl mit hochwertigen Fettsäuren oder „Pfotenbalsam“, zum Schutz und zur Pflege der Pfoten bei Nässe und Kälte.

Die Vorteile von Anifit Hundefutter im Überblick:
  • Das Hundefutter von Anifit hat Lebensmittelqualität
  • Frischfleisch ohne Lagerung in der Tiefkühlung
  • Keine Fettzusätze, kein Mais, kein Soja
  • Ausschließlich natürliche Rohstoffe
  • Die Produktion in Schweden – ein griffiges Tierschutzgesetz, keine Verwendung von Antibiotika, strenge Kontrollen Keine Gentechnik, kein Gluten, keine Aromastoffe, kein Zucker, kein Geschmacksverstärker
  • Keine Tierversuche (bei Peta als tierversuchsfreies Hundefutter gelistet)
    Quelle: www.tiernahrung.peta.de

Fazit zum Anifit Hundefutter

Anifit Hundefutter kaufen ist die beste Entscheidung für den vierbeinigen Freund. Die Gründe reichen von der Herstellung in Schweden – einem Land, in dem Tiere was wert sind und die entsprechend behandelt werden müssen – bis hin zur absoluten Top-Qualität, die sich in dem Kern manifestiert, Lebensmittel-Standards zu erfüllen.

Tierische oder pflanzliche Nebenerzeugnisse werden in der offenen Deklaration bei Anifit genau aufgeschlüsselt und haben nichts mit “Abfällen” wie Hühnerkrallen oder Federn zu tun, sondern bezeichnen Sprossen oder Darmbestandteile.

Besondere Wertigkeit resultiert bei dem Futter aus dem Umstand der optimalen Nährstoffmischung, die auch bei der Herstellung nicht verloren geht.
Anifit Hundefutter wird in einem Kaltabfüllung-Prozess gefertigt, es wird also zuerst abgefüllt, um dann kurz auf 110 Grad erwärmt zu werden. So bleiben die Vitalstoffe erhalten – ein immenser Vorteil gegenüber vielen anderen Herstellern, die bereits das noch nicht abgepackte Hundefutter erhitzen, um anschließend die fertige Dose erneut unter Hitze zu stellen. Da bleiben nicht mehr viele Nährstoffe übrig, immerhin sind die meisten nicht hitzeresistent.

Anifit bietet nicht nur einen Shop zum Kaufen der Produkte an, Anifit geht noch viel weiter:

  • Ernährungsberater
  • Futter-Rechner
  • Quick-Checks
  • Sowie viele hilfreiche Tipps sind im Portfolio des schwedischen Herstellers enthalten.

Anifit kaufen

Anifit Futter gibt es nicht an jeder Ecke, also auch nicht im Einzelhandel, denn der Hersteller legt keinen Wert auf ein Massenprodukt.

Dem Hersteller ist vielmehr an zufriedenen Kunden gelegen, die sich gerne beraten lassen können – völlig unverbindlich, völlig neutral und vor allem: Vollkommen mit Sachverstand. Anifit und die Berater lieben Hunde , das ist den Produkten anzumerken. Deswegen: ausprobieren, dem Hund hinreichend Zeit zur Futterumstellung lassen und sich an dem glänzenden Fell, dem geringen Maulgeruch und der sprühenden Vitalität erfreuen.

Natürlich sind Hunde – genau wie wir Menschen – Individualisten. So kann es vorkommen, dass es Hunde gibt, die nicht in das berühmte “Schema F” passen. Für solche Spezialfälle steht den Anifit-Beratern ein Tierheilpraktiker zur Seite. Das ist ein weiterer guter Grund, auf Anifit Hundefutter, die Anifit Vital Line und überhaupt auf die Produkte des schwedischen Herstellers zu setzen.


Fotos: Viktor Forgacs/Unsplash, Berkay Gumustekin/Unsplash