You are currently viewing Durch welche Zutaten das Hundefell richtig schön zu glänzen beginnt

Durch welche Zutaten das Hundefell richtig schön zu glänzen beginnt

Ein glänzendes Fell beim Hund – welcher Hundehalter wünscht sich das nicht. Meistens weist ein stumpfes, glanzloses Fell darauf hin, dass es dem Vierbeiner körperlich oder psychisch nicht gut geht. Zudem hat das Futter Einfluss auf die Gesundheit und das Fell. Wie dein Hund ein glänzendes Fell bekommt, erklären wir dir im folgenden Ratgeber.

Das Fell als Merkmal für Gesundheit oder Krankheit

Ungefähr 14 Prozent des Körpergewichtes deines Hundes machen die Haut und das Fell aus. Ein Hund mit kurzem Fell muss zwischen 4 und 8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht an Fell tragen. Bei langhaarigen Hunden ist das Fellgewicht noch höher.

Haare setzen sich überwiegend aus Proteinen zusammen. Im Fell befindet sich ein hoher Gehalt an Aminosäuren. Diese sind die Grundbausteine von Proteinen. Hundehaare enthalten viel Kupfer und Zink. In einem Gramm Haar stecken rund 14 Milligramm Kupfer und 200 Milligramm Zink.

An der Fellbeschaffenheit kannst du erkennen, ob es deinem Hund gut geht und ob er mit allen Nährstoffen in ausreichender Menge versorgt ist. So zeigen sich beispielsweise Nierenbeschwerden durch ein stumpfes und mattes Fell. Nicht nur körperliche Probleme machen sich am Fell bemerkbar. Auch chronischer Stress, Angst und Ähnliches wirkt sich auf das Fell aus.

Ein gesunder, ausgeglichener Hund hat ein glänzendes Fell. Ein kranker oder in irgendeiner Form gestresster Hund hat ein trockenes, stumpfes, mattes Fell. Nun glänzt natürlich nicht das Fell jeden Hundes gleich stark. Bei einem rauhaarigen Hund ist der Glanz nicht so sichtbar, wie bei einem kurzhaarigen Vierbeiner und bei Hunden mit schwarzem Fell ist der Glanz ebenfalls besser sichtbar als bei einem Tier mit weißem Fell. Dennoch ist der Unterschied zwischen einem gesunden und ungesunden Fell erkennbar.

Der Einfluss von Futter auf das Fell

Das Haarkleid deines Hundes weist ebenso daraufhin, ob dein tierischer Freund sein Futter gut oder nicht verträgt. Wird dein Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, wird er ein gesundes, schönes Fell haben. Bei einer Über- oder Unterversorgung mit manchen Nährstoffen verändert sich das Haarkleid. Zum Beispiel wirkt sich ein Mangel an Proteinen oder Fetten auf die Fellbeschaffenheit aus.

2. Dezember 2022

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Mögliche ernährungsbedingte Ursachen von stumpfem oder trockenem Fell

Eine falsche Fütterung kann dazu führen, dass es zu Mangelerscheinungen kommt, die sich am Fell bemerkbar machen können. Kommt es zu einem Mangel an Nährstoffen, zeigt sich das nicht nur am Fell. Da es in diesem Beitrag um glänzendes Fell beim Hund geht, gehen wir folgend nur auf die Symptome ein, die du am Fell wahrnehmen kannst.

Fettmangel

Ein trockenes Fell sowie Juckreiz kann mit einem Fettmangel zusammenhängen. Bekommt dein Hund zu wenig Fett, tritt im Laufe der Zeit eine Störung des Fettstoffwechsels ein, die sich unter anderem an der Haut und am Fell bemerkbar macht. Das kann bei der Fütterung von Trockenfutter passieren, ohne dass es dem Hundehalter bewusst ist. Wenn du Trockenfutter falsch lagerst, kann das darin enthaltene Fett ranzig werden. Ranziges Fett hat keinen Nährwert. Ebenso kann eine fehlerhafte Rohfütterung zu einer Unterversorgung mit Fett führen, nämlich dann, wenn du zu wenige oder keine Öle verwendest.

Proteinmangel

Ein Eiweißmangel zeigt sich zunächst durch verminderte Fresslust. Der Hund hat Hunger, lässt sein Futter jedoch stehen oder nimmt nur ein bisschen davon. Bleibt der Proteinmangel unentdeckt, wirkt er sich auf das Immunsystem aus, wodurch der Hund vor allem für Hautinfektionen anfälliger wird. Junge Hunde mit einer Unterversorgung an Proteinen reagieren mit häufigen Durchfällen und einer Neigung zum Parasitenbefall. Im weiteren Verlauf macht sich der Mangel unter anderem an einem brüchigen, stumpfen Fell bemerkbar.

3 Fehler bei der Fütterung, die sich auf das Fell deines Hundes auswirken

Mit einem hochwertigen Nassfutter stehst du auf der sicheren Seite. Dein Hund bekommt nicht nur ein glänzendes Fell, sondern wird mit allen wichtigen Nährstoffen in der richtigen Dosierung versorgt. Folgende Fehler wirken sich unter anderem auf die Fellbeschaffenheit aus:

  • Zu wenig Fette und Öle
  • Zu viele Kohlenhydrate und zu wenig Eiweiß
  • Ranziges Fett durch falsche Lagerung von Trockenfutter

Nährstoffmangel oder Überschuss an Nährstoffen

  • Eisenmangel zeigt sich durch ein raues Fell
  • Jodmangel macht sich unter anderem durch trockenes, raues Fell bemerkbar
  • Bei einem Zinkmangel verliert der Hund viele Haare
  • Bei zu viel Vitamin A wird das Fell stumpf oder schuppig
  • Bei einem Biotin-Mangel tritt trockenes, sprödes Fell auf

Kann ich meinem Hund rohe Eier für glänzendes Fell geben?

In Eigelb ist Biotin enthalten, das die Talgproduktion fördert und für ein glänzendes Fell sorgt. Aber Achtung: Die Dosis macht das Gift! Im Eiklar befindet sich Avidin. Das ist ein Protein, das sich im Darm mit Biotin verbindet. Das heißt, dass der Körper Biotin nicht mehr verwerten kann. Die Fütterung von zu vielen rohen Eiern kann einen Biotinmangel auslösen. Gegen die gelegentliche Fütterung von rohen Eiern spricht nichts. Und wenn du Eier kochst, wird das Avidin durch die Hitze zerstört.

Gibt es Öle, damit das Fell vom Hund glänzt?

Für Hunde sind kaltgepresste Öle wie Fischöl, Leinöl oder Hanföl zu empfehlen. Bei der Kaltpressung bleiben die wertvollen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren erhalten. Der Organismus des Hundes kann die Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen schlechter als aus  tierischen Öle verwerten. Deshalb raten wir zu einem hochwertigen Lachsöl.

Beim Barfen benötigt dein Hund täglich ungefähr 5 Milliliter Lachsöl pro Kilogramm Körpergewicht. Wiegt dein Hund mehr als 40 Kilogramm, beträgt die maximale Tagesdosis 15 Milliliter. Ernährst du deinen Hund mit einem hochwertigen Nassfutter, benötigt er keine Zugabe von Öl. Lediglich während des Fellwechsels kann du ihm Öl zum Futter geben, weil dann der Bedarf höher ist. In dem Fall gibst du deinem Hund jeden zweiten Tag 2,5 Milliliter pro 10 Kilogramm Körpergewicht, aber höchstens 8 Milliliter täglich.

Auch bei chronischem Stress oder Verhaltensdefiziten kann Lachsöl hilfreich sein. Die Tagesdosis beträgt einen Milliliter Lachsöl pro 10 Kilogramm Körpergewicht. Gebe jedoch nicht mehr als 5 Milliliter pro Tag. Zu viel Fett führt zu Blähungen, Durchfall und schlechtem Maulgeruch.

Erhöhter Nährstoffbedarf beim Fellwechsel

Während des Fellwechsels muss der Körper viele neue Haare bilden. Wie du in diesem Beitrag gelernt hast, bestehen Haare zum größten Teil aus dem Protein namens Keratin. Somit ist der Bedarf an Eiweiß beim Fellwechsel erhöht. Außerdem braucht dein Hund in dieser Zeit mehr Nährstoffe wie essentielle Fettsäuren, Zink, Biotin, B-Vitamine und andere. Wird der erhöhte Nährstoff- und Proteinbedarf während des Fellwechsels nicht gedeckt, wird dein Vierbeiner schnell stumpfes und eventuell brüchiges Fell sowie trockene und schuppige Haut bekommen. Damit dein Hund weiterhin glänzendes Fell hat, kannst du ihm eine Nahrungsergänzung geben, die unter anderem Lachsöl, Biotin, Zink, Bierhefe und weitere wichtige Nährstoffe enthält.

FAQ zu glänzendes Fell beim Hund

Die Qualität des Futters entscheidet darüber, ob dein Hund alle wichtigen Nährstoffe erhält. Bei einem Nassfutter mit hohem Fleischanteil in Lebensmittelqualität kannst du davon ausgehen, dass dein vierbeiniger Freund mit allen Nährstoffen versorgt wird.

Lachsöl ist besonders gut geeignet, da es die Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 enthält. Du musst jedoch auf die passende Dosierung achten, denn ein Zuviel kann Blähungen und Durchfall verursachen.

Das kann mehrere Ursachen haben. Häufig haben Hunde ein stumpfes, trockenes Fell, wenn in der Nahrung Nährstoffe wie Zink fehlen oder der Hund durch das Futter nicht genügend Proteine und Fette aufnimmt. In dem Fall ist eine Futterumstellung zu empfehlen.

Tipp: Erste Hilfe beim Hund

eBook (29 Seiten geballtes Wissen für 0,-)​