You are currently viewing Welche Reissorten sind als Zutat im Hundefutter geeignet?

Welche Reissorten sind als Zutat im Hundefutter geeignet?

Ist Reis für Hunde gesund und welche Reissorten sind zu empfehlen? Vorab kann ich dir sagen, dass Reis für deinen Hund gesund ist. Ob bestimmte Reissorten für unsere Vierbeiner vorzuziehen sind, erfährst du im folgenden Ratgeber. Dort findest du ebenfalls Informationen vor, welcher Reis für magensensible Hunde ratsam ist.

Wissenswertes über Reis für Hunde

Reis ist ein guter Energielieferant. Diese Kohlenhydrate kannst du durchaus füttern. Wichtig ist es, den Reis gut durchzukochen, damit dein Vierbeiner ihn verdauen kann. Reis ist leicht verdaulich und bietet sich somit auch bei Beschwerden wie Durchfall oder Bauchschmerzen an. Das Nahrungsmittel ist reichhaltig an Stärke, die zu einer gesunden Darmflora beiträgt.

In der Hundenahrung sollte der Fleischanteil überwiegen. Neben Eiweiß benötigen unsere Haustiere auch Fette und Kohlenhydrate. Du kannst somit das tägliche Hundefutter mit Fleisch, Reis und Gemüse zusammensetzen. Reis ist außerdem reichhaltig an Eisen und Vitamin D.

Warum du Reis nicht aufwärmen solltest

Es ist zwar praktisch, Reis vorzukochen und aufzuwärmen, aber das könnte für deinen tierischen Freund unangenehme Folgen haben. Wenn Reis aufgewärmt wird, kann sich ein Bakterium bilden, das unter anderem Durchfall auslösen kann. Deshalb ist es dir zu empfehlen, Reis immer direkt nach dem Kochen abkühlen zu lassen und in den Napf zu füllen.

Verschiedene Reissorten

Im Grunde sind alle Reissorten für die Ernährung des Hundes geeignet. Es wird grob zwischen Langkornreis und Rundkornreis unterschieden. Du kannst deinem Hund unter anderem folgende Reissorten füttern:

  • Thai-Reis
  • Basmati-Reis
  • Risotto-Reis
  • Parboiled-Reis
  • Vollkornreis
  • Naturreis

Naturreis ist glutenfrei und deshalb eignet er sich gut für Allergiker. Vollkornreis hat den höchsten Gehalt an Ballaststoffen, weshalb er eine gute Unterstützung für die Darmfunktion bietet. Manche Hunde vertragen jedoch besser geschälten Rundkornkreis.

Ist weißer oder brauner Reis besser für Hunde?

Weißer Reis ist ein geschälter Reis. Er enthält jedoch weniger Ballaststoffe, weil der Keim sowie die Kleie und die Schale beseitigt wurden. Weißer Reis ist reichhaltiger an Kohlenhydraten und Kalorien. Bei einem Hund, der zu Übergewicht neigt, solltest du deshalb besser zu braunem Reis greifen. Weißer Reis ist allerdings schonender für das Verdauungssystem, weshalb er für Hunde mit empfindlichen Magen besser als brauner Reis geeignet ist.

An braunem Reis befinden sich noch der Keim, die Kleie und die Schale, weshalb dieser Reis mehr Ballaststoffe, aber weniger Kohlenhydrate und Proteine enthält. Ein magensensibler Hund kommt oftmals nicht mit der groben Struktur zurecht. Ansonsten musst du ausprobieren, welchen Reis dein Hund am besten verträgt.

3. März 2024

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Welcher Reis für magenempfindliche Hunde?

Falls dein Hund magenempfindlich ist, solltest du ihm weißen Rundkornreis geben. Koche ihn weich und mische Hühnerfleisch darunter. Reis für Hunde sollte grundsätzlich 20 bis 25 Minuten kochen. Lasse ihn anschließend abkühlen und mische Fleisch oder das gewohnte Futter unter. Reis sollte maximal 10 Prozent der Hundenahrung ausmachen.

Eine Alternative sind Reisflocken für Hunde. Die Reis-Pops bieten sich für magensensible Hunde an. Du musst sie lediglich mit heißem Wasser übergießen. Lasse sie ein paar Minuten ziehen und schon sind sie servierfertig.

Welcher Reis ist für Hunde bei Durchfall zu empfehlen?

Reis eignet sich als Schonkost für den Hund mit Durchfall. Allerdings solltest du in dem Fall darauf achten, dass dein Vierbeiner nur eine kleine Menge Reis bekommt, denn dieses Nahrungsmittel wirkt entwässernd. Weißer Reis ist reichhaltig an Stärke und Ballaststoffen. Diese Stoffe binden den Stuhl und tragen zur Beruhigung des Darms bei. Die Schonkost ist ebenfalls bei Magen-Darm-Beschwerden und bei Erbrechen geeignet.

Schonkost zeichnet sich durch fettarme und leicht verdauliche Zutaten aus. Du kannst bei Durchfall die Morosche Karottensuppe mit fettarmen Fleisch und Reis mischen. Der Reis muss solange gekocht werden, bis er matschig ist. Teile die Tagesration dieser Schonkost auf mehrere kleine Portionen auf. Dadurch wird der Verdauungstrakt entlastet. Du kannst die Schonkost solange füttern, bis der Kot deines Vierbeiners fester ist.

Sowohl bei Durchfalls als auch bei Erbrechen ist es wichtig, zunächst die Ursache abklären zu lassen. Deshalb solltest du zuerst zum Tierarzt gehen und deinen Hund untersuchen lassen!

Schonkost mit Reis bei Erbrechen

Wenn dein Hund erbricht, kann es sinnvoll sein, ihm zunächst kurzfristig kein Futter zu geben. Zunächst benötigt er eine Elektrolytlösung, die du in der Apotheke oder bei deinem Tierarzt bekommst. Du kannst sie auch aus 250 Milliliter Wasser, einer Messerspitze Salz und einem Esslöffel Zucker selbst herstellen und dem Hund alle 15 Minuten eine kleine Menge geben.

Hat dein Vierbeiner die Elektrolytlösung bei sich behalten, kannst du langsam mit der Fütterung der Schonkost beginnen. Dazu bieten sich mageres Fleisch, Möhren und Reis an. Koche den Reis wieder matschig und zerkleinere ihn mitsamt der anderen Zutaten mit dem Mixer. Die Schonkost sollte viel Flüssigkeit enthalten.

FAQ zu Reis für Hunde

Die meisten Hunde vertragen beide Varianten sehr gut. Magenempfindliche Hunde kommen besser mit weißen Reis zurecht.

Du solltest den Reis mindestens 20 Minuten kochen. Er sollte nach dem Kochen eine matschige Konsistenz aufweisen, vor allem für magensensible Hunde sowie als Schonkost.

Die Reisflocken sind leicht verdaulich und schnell zubereitet. Es ist kein Kochen notwendig, sondern die Flocken werden nur mit heißem Wasser übergossen. Nach weiteren zirka 5 Minuten kannst du sie in den Napf füllen und mit Futter oder Fleisch und Gemüse mischen.

Tipp: Erste Hilfe beim Hund

eBook (29 Seiten geballtes Wissen für 0,-)​