You are currently viewing Wild Mustang (von Wildborn) im Test

Wild Mustang (von Wildborn) im Test

Ein heiß diskutiertes Thema unter Hundehaltern ist ja immer das richtige Hundefutter. Jeder glaubt, die ideale Ernährung gefunden zu haben.

Die Geister scheiden sich so zum Beispiel bei Nassfutter oder Barfen.

Aber um fair zu sein, hat jede Art des Futters Vor- und Nachteile. Zwischenzeitlich hat sich das Barfen stark durchgesetzt, denn der Aufwand ist nicht mehr ganz so hoch. Der Handel ist auf diese Art gut eingegangen und es gibt einiges zu kaufen.

Das Nassfutter steht aber natürlich weiterhin hoch im Kurs. Hier wird es aber immer schwieriger, gutes und artgerechtes Futter zu finden. Hierbei helfen wir dir mit unseren Testberichten. Heute sehen wir uns Wild Mustang von Wildborn einmal näher an.

Die Inhaltsstoffe dieses Futter werden gut beschrieben. Hat es genügend Fleischanteil, wird auf Füllstoffe ganz verzichtet? Diese Fragen werden ganz klar beantwortet.

Nicht alle Hunde vertragen bestimmtes Futter. Daher wird direkt auf die Bedürfnisse eingegangen und der Hundehalter informiert, ob das Futter für seinen Vierbeiner geeignet ist.

Welche Inhaltsstoffe kommen in diesem Hundefutter vor?

Dieses Nassfutter ist eine sehr verträgliche Nahrung. Seine Hauptbestandteile sind ein extrem hoher Fleischanteil sowie Obst, Kräuter und Gemüse.

Das Pferdefleisch ist mit 94,5 % sehr hoch. Allerdings wird dieser Wert inklusive der Brühe gerechnet, in dem das Futter zubereitet wurde.

Diese Sorte wird von den Hunden sehr gut und gerne angenommen, da sie etwas süßlich schmeckt. Das Fleisch befindet sich außerdem in einer wohlduftenden Brühe, die dafür sorgt, dass das Futter genug Feuchtigkeit enthält.

Weitere Vorteile sind, dass es sehr fettarm und über viel Eisen verfügt.

Der Gehalt an Cholesterin ist gering.

Spurenelemente und Zink sind allerdings in großer Menge vorhanden.

Ein wichtiger Inhaltsstoff sind die Blätter des Moringa Oliferas, einer Pflanze, die viele Nährstoffe besitzen. Dazu gehören Eisen, Zink, Kalzium oder Magnesium. Bei den Vitaminen sind es vor allem die B-Vitamine sowie A, C, E, K, Niacin und Biotin.

Ein weiterer interessanter Fakt ist dieser Pflanze auch noch zuzuordnen. Der ORAC Wert, welcher angibt, wie viel freie Radikale neutralisiert werden können, ist sehr hoch. Wildborn setzt allgemein sehr stark auf diese Pflanze, bei diesem Produkt kommt das nochmal sehr deutlich zur Geltung.

Weitere Inhaltsstoffe sind Grünlippenmuschelextrakt und ein ausgewogener Anteil der Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren.

Unser Testbericht zum Nassfutter Wild-Mustang-Pferdefleisch

Dieses Nassfutter besticht schon auf den ersten Blick durch seinen prägnanten, angenehmen Geruch. Der Flüssigkeitsanteil ist klar zu erkennen. Das Fleisch wurde in seinem eigenen Saft auf eine schonende Weise gegart.

Es besitzt nur eine Proteinquelle. Auf diese Weise wird die sehr gute Verdaulichkeit erreicht.

Beim Test wurde weiterhin festgestellt, dass dieses Futter:

  • Ohne Getreide oder andere Füllstoffe hergestellt wurde
  • Kein Zucker, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe enthält
  • Ohne Soja oder Sonnenblumenöl ist
  • Perfekt für Allergiker geeignet ist
  • In Deutschland produziert wird

Viele Marken von Hundefutter besitzen einen hohen Anteil von Getreide, Reis, Mais oder Soja. Hauptsächlich wird dies als Füllstoff verwendet.

Auf Zusätze wie Zucker, Bleiche oder Konservierungsstoffe wird bei diesem Futter verzichtet.

Dadurch ist es leicht verdaulich, hypoallergen und auch für Allergiker geeignet.

Die nötigen Vitamine, Nährstoffe und Mineralien werden aus der Pflanze Moringa Oliferas gewonnen. Obst wie Brombeeren und Cranberrys tragen zum Wohlbefinden bei. Bockshornklee, Anissamen und Grünlippenmuschelextrakt sind weiterhin wichtige Bausteine für eine artgerechte, gesunde Ernährung.

Wildborn-Wild-Mustang-Ansichtsprobe

Für welchen Hund ist dieses Produkt geeignet?

Grundsätzlich können es alle Hunde zu sich nehmen. Da es ein sehr hoher Fleischanteil besitzt, ist es sehr schmackhaft und leicht verdaulich. Mäkelige oder schlechte Esser fressen es ebenfalls gerne, da es etwas süßlich im Geschmack ist.

Hunde, die unter Nahrungsmittelallergien leiden, haben keine Probleme mit diesem Futter.

Ein häufiger Grund für diese Probleme sind übrigens Getreideunverträglichkeiten. Dies äußert sich in Juckreiz, Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen. Da sollte schnell gehandelt werden und auf ein gut verträgliches Produkt umgestellt werden. Eines dieser Produkte ist das Nassfutter Wild-Mustang-Pferdefleisch.

Weitere Gründe für eine Futtermittelallergie gibt es hier und welche Allergien der Hund sonst noch haben kann, kannst du hier nachlesen.

26. November 2021

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Da dieses Futter komplett auf bestimmte Füllstoffe verzichtet und nur eine Proteinquelle besitzt, ist es leicht verdaulich. Weiterhin werden Quellen, die die Allergien auslösen, wie etwa Getreide, durch den Verzicht komplett ausgeschlossen.

Bei diesem Futter handelt es sich um ein verträgliches, fettarmes Produkt. Hunde, die Probleme mit Übergewicht, Leber, Bauchspeicheldrüse oder Darmproblemen zu kämpfen haben, dürfen dieses Nassfutter gerne zu sich nehmen.

Dieses Zivilisationsproblem tritt mittlerweile auch verstärkt bei Hunden auf. Daher sollte ein Nassfutter in dieser Qualität bevorzugt werden.

Ein kurzes Fazit

Bei vielen Problemen kann dem Hund mit einer Futterumstellung geholfen werden. Vor einiger Zeit war dieses hypoallergene Futter noch sehr teuer, doch es sind vermehrt günstigere Produkte auf dem Markt, die durchaus mithalten können. Daher dürfte es für jeden Hundehalter kein finanzielles Problem sein, seinem Hund das richtige Fressen zu verabreichen.

Du musst nur auf die Inhaltsstoffe schauen! Dazu ein Tipp: An erster Stelle steht immer der meistverwendete Bestandteil. Sollte hier Getreide stehen, dann Finger weg. Nassfutter in dieser beschriebenen Qualität ist gut verträglich und für jeden Geldbeutel erhältlich.

Newsletter

Jetzt abonnieren und keine Neuigkeiten und exklusiven Rabatte mehr verpassen!

*Pflichtfeld: Du kannst Dich jederzeit abmelden, indem Du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du unter: Datenschutzerklärung