You are currently viewing Prime Beef (von Wildborn) im Test

Prime Beef (von Wildborn) im Test

Prime Beef ist ein spezielles Nassfutter von Wildborn, bei dem extra viel Rindfleisch enthalten ist. Bei Rind handelt es sich um eine der gängigsten Fleischsorten.

Sie ist für alle Altersklassen und Rassen gut geeignet, allerdings kommt es dabei auch auf die genaue Zusammenstellung an.

Immerhin sind beim Rind besonders die Innereien von großer Bedeutung, wie du in unserer Übersicht zu den einzelnen Fleischsorten lesen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hypoallergen und getreidefrei
  • Glutenfreies Futter
  • Gut für Allergiker geeignet
  • 94,5 % Fleischanteil (inklusive Brühe)
  • 5,5 % Anteil an Kombination aus Obst, Gemüse und Kräutern
  • Nur eine Proteinquelle
  • Sehr gute Verdaulichkeit
  • Mit Moringa Olifera
  • Viele Vitamine enthalten
  • Kein Zucker, Soja oder Bleichmittel
  • Ohne Sonnenblumenöl

Die genaue Mischung an verwendeten (Heil-)Kräutern wird seitens Wildborn als Geheimrezept bezeichnet. Weiters bietet das Futter leider nur eine halboffene Deklaration.

So ist zum Beispiel beschrieben, wie sich die 94,5 % Fleischanteil zusammensetzen. Dabei wird aber nicht restlos auf jedes Detail eingegangen.

Wildborn-Prime-Beef-Ansichtsprobe

Wildborn beschreibt zum Beispiel, dass sich dies aus folgenden Bestandteilen zusammensetzt:

  • 66 % bestehen aus Herzen, Fleisch, Leber, Lunge und Pansen
  • 28,5 % bestehen aus Brühe

Damit wird der Fleischanteil künstlich in die Höhe getrieben, weil man beide Werte zusammenfasst und damit zunächst bewusst einen falschen Eindruck beim Käufer erweckt.

Ein Fleischanteil von mindestens 80 % gilt als enorm wichtig beim Füttern vom Hund. Bestehen von diesen 94,5 % Fleisch aber nun nur 66 % aus wirklichem Fleisch und Innereien, kommen wir am Ende zu einem Gesamtwert von nicht ganz 70 % im ganzen Futter.

Auch, welches Fleisch genau verwendet wird und ob es sich dabei nicht um hochwertiges Muskelfleisch handelt, ist nicht bekannt.

Angegeben wird dafür, dass ausschließlich Fleisch vom Angus-Rind verarbeitet wird.

Nähere Informationen zum Futter

Dass nicht näher definiert ist, welchen Anteil die jeweiligen Innereien genau ausmachen, ist auch insofern problematisch, da zum Beispiel Pansen und Magen vom Rind sehr viel Fett beinhalten, dafür aber auch viele Vitamine. Die Lunge hingegen ist wieder recht mager und fettarm.

Das Herz liefert recht viel Eiweiß.

Unterm Strich macht es die gesunde Ernährung eines Hundes schwieriger, wenn man nicht genau berechnen kann, ob noch Zusatzstoffe nötig wären oder nicht. Beispielsweise, weil man es mit einem angeschlagenen Tier zu tun hat, dessen Immunsystem noch zusätzlich gepäppelt werden muss.

Auf ein einzelnes Futter mit nur halboffener Deklaration sollte man sich dabei nicht verlassen.

Allerdings werden die Bestandteile in einer analytischen Zusammensetzung aufgelistet. So ist zum Beispiel von einem Fettgehalt mit 6,80 % sowie von 10,40 % Proteinen die Rede. Dazu kommen 0,40 % Rohfaser, 2,10 % Rohasche und 75 % Feuchtigkeit.

Das macht das Päppeln zwar leichter, als verantwortungsbewusster Hundebesitzer setzt man aber dennoch in erster Linie auf Futterprodukte, bei denen man zu 100 % nachvollziehen kann, was sich darin befindet.

5. August 2022

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Zusätzlich zum Fleisch kommt folgende Zusammensetzung dazu:

  • Jeweils 2 % Cranberries und Brombeeren
  • 1 % Mineralstoffe
  • Und jeweils 0,1 % Yucca-Extract, Grünlippmuschel-Extrakt, Anissamen, Bockshornklee und Moringa Olifera

Welche Mineralstoffe genau zum Einsatz kommen, wird genauer angegeben. Von Seiten des Herstellers werden Zink, Mangan, Jod, Taurin, Phosphor und Calcium angeführt, genauso wie die Vitamine D3 und E.

Das ergab unser Test

Der Geruch ist zunächst recht angenehm, wenn man das Futter öffnet. Sobald man es aus der Dose löffelt, ist es recht fest und zu viel Feuchte ist nicht zu erkennen.

Nach Angaben des Herstellers wurde das Fleisch schonend in seinem Saft gegart.

Für welche Tiere ist dieses geeignet?

Grundsätzlich ist Rindfleisch für Hunde jeden Alters geeignet. Vor allem Hunde, die körperlich aktiv sind, sollten Rindfleisch regelmäßig verfüttert bekommen. Acht gilt hingegen bei Rassen, die zu Übergewicht neigen.

Positiv ist dafür, dass man ausschließlich auf das Fleisch des Angus-Rind setzt. Diese Rasse stammt aus Schottland und gilt hierzulande als nicht allzu weit verbreitet. Das senkt dadurch auch das Risiko, dass dein Hund an einer Eiweißallergie erkranken könnte.

Das Futter ist damit auch sehr verdaulich und für Hunde geeignet, die einen empfindlichen Magen haben.

Wie lautet die Fütterungsempfehlung von Wildborn?

Die genaue Fütterungsempfehlung wird in der Regel immer auf dem Futter von Wildborn angegeben. Zusätzlich dazu haben wir eine Auflistung schon in unserem Text von Silver Creek angegeben. Diese findet ihr hier.

Newsletter

Jetzt abonnieren und keine Neuigkeiten und exklusiven Rabatte mehr verpassen!

*Pflichtfeld: Du kannst Dich jederzeit abmelden, indem Du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du unter: Datenschutzerklärung