You are currently viewing Mein Hund hat Schluckauf, was kann ich tun?

Mein Hund hat Schluckauf, was kann ich tun?

Können Hunde Schluckauf haben? Fragst du dich, warum dein Hund Schluckauf hat? Möchtest du wissen, was du bei Schluckauf tun kannst und ob Schluckauf bei Welpen normal ist? Auf diese und andere Fragen geben wir Antworten.

Warum hat mein Hund Schluckauf?

Wenn dein Hund Schluckauf hat, geht dem eine Reizung des Zwerchfellnervs voraus. Der Nerv namens Nervus Phrenicus zieht sich vom Hals zum Brustkorb und weiter zum Zwerchfell. Bei dem Zwerchfell handelt es sich um einen Muskel, der Atmung möglich macht. Der Muskel zieht sich beim Einatmen zusammen. Dadurch hat die Lunge genügend Raum zur Entfaltung. Beim Ausatmen entspannt sich das Zwerchfell und Luft kann aus der Lunge entweichen.

Ist der Magen mit Gas gefüllt oder wird der Nerv aus einem anderen Grund gereizt, zieht sich die Atemmuskulatur ruckartig zusammen. Das führt wiederum dazu, dass der Hund tief einatmen muss. Zur gleichen Zeit schließt sich die Stimmritze. Die Luft prallt gegen die geschlossene Stimmritze und du hörst das bekannte Geräusch des Schluckaufs.

Schluckauf bei Welpen

Welpen und Junghunde haben öfter Schluckauf. Vor allem kann ein Welpe häufig Schluckauf haben und manchmal hicksen die jungen Tiere eine halbe Stunde lang. Je älter der Hund wird, umso seltener kommt Schluckauf vor.

Bei Welpen ist Schluckauf eine Art Schutzreflex, der vor Übergasung schützt. Wenn die Kleinen Milch bei der Mutter saugen, schlucken sie oft Luft mit. Die Luft sammelt sich im Magen an und durch Schluckauf kann die Luft entweichen.

Junghunde sind noch stürmisch, toben viel und wild und verschlingen oftmals ihr Futter in Windeseile. Diese Faktoren begünstigen Schluckauf.

Ist Schluckauf beim Hund harmlos?

In der Regel ist Schluckauf beim Hund harmlos. Sollte der Schluckauf jedoch länger anhalten oder hickst dein Vierbeiner mit zunehmenden Alter immer noch so oft, wie als Welpe oder Junghund, ist zu einer tierärztlichen Untersuchung zu raten.

Meistens gelangt beim zu schnellen Trinken oder Fressen Luft in den Magen, wodurch Schluckauf ausgelöst werden kann. Wenn dein Hund aufgeregt ist oder mit einem Artgenossen tobt, ist ebenso ein Abschlucken von zu viel Luft möglich. Der Nerv des Zwerchfells kann außerdem durch zu kaltes Trinkwasser oder Futter gereizt werden.

2. Dezember 2022

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Schluckauf durch eine zu schnelle Atmung

Bei einer beschleunigten Atmung kann das Zwerchfell verkrampfen, sodass es zum Schluckauf kommt. Das kann passieren, wenn dein Hund tobt, viel bellt oder sehr aufgeregt ist. Auch beim Hundesport kann Schluckauf auftreten, weil der Vierbeiner bei hoher Aktivität schneller atmet.

Dein Hund hat Schluckauf nach dem Fressen oder Trinken

Manche Hunde schlingen ihr Futter hastig hinunter. Dabei schluckt er gleichzeitig viel Luft, die sich im Magen sammelt. Wenn der aufgeblähte Bauch auf den Zwerchfellnerv drückt, führt dies mitunter zu Schluckauf. Gleiches kann durch zu schnelles Trinken passieren.

Schluckauf als Folge von zu kaltem Futter oder Wasser

Ein schneller Temperaturwechsel kann zum Verkrampfen des Zwerchfells führen. Das ist bei zu kaltem Wasser oder Futter der Fall. Welpen, Junghunde und kleine Hunderassen reagieren oftmals auf einen raschen Temperaturwechsel der Außenluft mit Schluckauf. Dies ist beispielsweise möglich, wenn du im Winter vom Spaziergang zurück in die warme Wohnung kommst.

Schluckauf als mögliches Symptom für Erkrankungen

Manchmal gehört Schluckauf zu den Anzeichen von verschiedenen Krankheiten. Zum Beispiel kann das Symptom auf eine Gehirn- oder Nervenentzündung hinweisen. Bei älteren Hunden kann ein Tumor hinter dem häufigen Schluckauf stecken. Des Weiteren können Vergiftungen, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) oder eine Verlagerung eines Organs in die Brusthöhle (Hernie) Schluckauf verursachen.

Bei folgenden Beschwerden solltest du einen Termin mit dem Tierarzt vereinbaren:

Hund hat Schluckauf nach Erbrechen

Einige Hunde reagieren auf Darm- oder Magenschmerzen mit Schluckauf. In der Regel zeigen sich dann weitere Symptome wie Erbrechen, Durchfall, aufgeblähter Bauch oder starke Müdigkeit.

Hund hat Schluckauf durch Würmer

Schluckauf kann ebenfalls ein Anzeichen für einen Wurmbefall sein. Spulwürmer und andere Wurmarten befallen den gesamten Körper. Manche Würmer siedeln sich in der Lunge an. Aus diesem Grund kann ein starker Befall mit Spulwürmern zu Schluckauf führen. Du merkst es daran, dass dein Hund wesentlich häufiger Schluckauf als im Normalfall hat.

Herzhusten statt Schluckauf

Wenn der Schluckauf bei deinem Hund nachts auftritt, könnte es sich um einen Herzhusten handeln. Herzhusten tritt meistens nachts sowie in Ruhephasen aus. Manchmal würgt der Hund dabei. Ansonsten zeigt der Hund im Anschluss keine Zeichen für ein Unwohlsein. Bei Herzbeschwerden kommt es zu weiteren Symptomen. Unter anderem kann eine schnelle Atmung auf ein Herzproblem hinweisen. Durch die beschleunigte Atmung kann es zum Schluckauf kommen. Zeigt dein Hund einen Leistungsabfall, wirkt er schwächer, verliert er an Körpergewicht oder hat er keinen Appetit, solltest du ihn auf eine mögliche Herzerkrankung hin untersuchen lassen.

Wie kann ich meinem Hund bei Schluckauf helfen?

Schluckauf beim Hund – was tun? Das fragen sich viele Hundehalter. Gehört dein Vierbeiner zu den gierigen Fressern und schlingt er sein Futter hastig hinunter? Dann kannst du Schluckauf verhindern, indem du die Tagesration auf mehrere kleine Portionen aufteilst. Im Handel sind zudem Anti-Schling-Näpfe erhältlich, aus denen dein Vierbeiner nur langsam fressen kann. Achte außerdem darauf, dass Trinkwasser und Futter Zimmertemperatur aufweisen.

Wenn dein Hund Schluckauf hat, kannst du seine Brust massieren. Oder bringe ihn in die Rückenlage, wodurch sich das Zwerchfell und die Atmung besser entspannen können. Des Weiteren hilft das Trinken dem Zwerchfell dabei, sich zu beruhigen. Allerdings muss der Vierbeiner langsam trinken.

FAQ zu Hund hat Schluckauf

Meistens ist Schluckauf beim Hund harmlos. Hat dein Hund häufig Schluckauf oder hört der Schluckauf nicht mehr auf, solltest du die Ursache vom Tierarzt abklären lassen.

Bringe deinen Vierbeiner in Bewegung oder massiere seine Brust. Oft hilft es ebenfalls, wenn das Tier trinkt.

Bei Junghunden sowie bei Welpen kommt Schluckauf häufiger vor. Nur in seltenen Fällen ist das ein Anzeichen für eine Erkrankung. Falls jedoch weitere Symptome hinzukommen, solltest du deinen Hund beim Tierarzt vorstellen.

Tipp: Erste Hilfe beim Hund

eBook (29 Seiten geballtes Wissen für 0,-)​