fbpx

21 Dinge, die in deiner Hausapotheke nicht fehlen dürfen

TiernotrufOb Kratzer, Schnittwunden, Durchfall oder Zeckenstiche: Während des Lebens eines Hundes kann es für viele zur „medizinischen Notfallversorgung“ kommen.

Damit man auf solche Situationen gut vorbereitet ist und bei Bedarf schnell reagieren kann, empfiehlt sich ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Set für Hunde.

In diesem Artikel möchten wir dir die wichtigsten Utensilien nennen, die in keiner Hausapotheke für Hunde fehlen sollte.

 


Hausapotheke Hund


Erste-Hilfe-Set für Hunde: Die Grundausstattung

Fertige Kits – zum Beispiel für ein Auto – eignen sich auch für die Pflege oder die Erste Hilfe beim Hund. Wenn du selbst ein Erste-Hilfe-Set für einen Hund zusammenstellen möchtest, solltest du die folgenden Utensilien und Verbände einschließen:

1. Pads oder Bandagen, Mullbinden, selbstklebende Bandagen

Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass bei Hunden Schnitte auftreten – manche lecken sich (besonders im Winter), und die Pfoten schmerzen. In solchen Fällen helfen Verbände. Weiche Bandagen können schnell mit gepolsterter oder bandagierter Baumwolle in Form einer Rolle angelegt werden. Dank der elastischen Selbstklebebinden reagiert man schneller auf Notsituationen.

2. Mullkompressen und sterile Mullkissen

Decke offene Wunden immer mit einer Kompresse oder einem sterilen Mullkissen ab, bevor du sie verbinden.

3. Sicherheitsschere mit abgerundeten Spitzen

Eine Sicherheitsschere mit abgerundeten Enden sollte im Erste-Hilfe-Set für Hunde nicht fehlen. Sicherheitsscheren mit abgerundeten Spitzen sollten in jedem Erste-Hilfe-Set zur Hand sein. Ideal zum Schneiden von Verbandsbinden an dem Tier. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausrüstung nicht nur für die Vierbeiner.

4. Stoff, wasserdichtes Klebeband und / oder Heftpflaster

Für verletzte Pfoten im Winter, die längere Zeit mit einem Verband geschützt werden müssen, sollte ein wasserdichtes Klebeband verwendet werden. Als Bandagen, die eher willkürlich und in kurzer Zeit (zum Beispiel als Erste-Hilfe-Maßnahme) angelegt werden, sind Klebebänder ausreichend.

5. Einweghandschuhe

Sollten besonders bei offenen Wunden angelegt sein.

6. Rettungsdecke

Wenn wir über Unterkühlung oder eine Abnahme der Körpertemperatur aufgrund anderer Krankheiten (Durchfall, Erbrechen, Blutverlust) sprechen, dann kann eine Decke auch für den allgemeinen Transport nützlich sein.

Hausapotheke Hund – Salben, Lösungen und Medikamente

Bei den hier aufgeführten Salben, Lösungen und Medikamenten handelt es sich lediglich um einen Überblick darüber, welche Arzneimittel in der Grundausstattung für das Erste-Hilfe-Set empfohlen werden.

Darüber hinaus findest du im Erste-Hilfe-Schrank, in einer kleinen Kiste oder in einer Schublade die üblichen Medikamente, die dein Hund benötigt – zum Beispiel für Herz und Gelenke. Darüber hinaus gibt es viele homöopathische Mittel, die von vielen Hundebesitzern empfohlen werden.

1. Wund- und medizinische Salbe

Anwendung bei kleinen Abschürfungen – nicht bei großen offenen Wunden.

2. Jodlösung / Antiseptikum

Zur Desinfektion von Wunden sollte eine Jodlösung oder ein geeignetes, nicht brennendes Desinfektionsmittel vorbereitet werden. Bei Bedarf solltest du einen Tierarzt konsultieren. Auch bei offenen Wunden sollte es nicht brennbare, antiseptische Wund- und Heilsalben geben.

3. Isotonische Kochsalzlösung

Die Lösung kann zum Reinigen oder dem Waschen von Wunden, Nase oder Augen verwendet werden.

4. Kohletabletten (nicht bei Fieber)

Besonders bei akutem Durchfall. Kohletabletten sollten jedoch nicht gegeben werden, wenn der Hund Fieber hat.

5. Mittel zum Reinigen der Augen und Ohren

Ebenso wie Krallen können Augen- und Ohrenreiniger zusammen mit Bürsten und Haarbürsten (Haarpflegemitteln) aufbewahrt werden. Zum Teil empfehlen jedoch viele Hundebesitzer und Tierärzte, diese Dinge auch in einer Hundekiste aufzubewahren.

Hunde-Reiseapotheke
Das muss in die Hunde-Reiseapotheke

Was sollte sonst noch in der Erste-Hilfe-Ausrüstung für Hunde sein?

1. Thermometer

Viele Tierärzte bieten spezielle Digitalthermometer für Hunde an. Insbesondere Geräte, die nur für kurze Zeit im Ohr gehalten werden müssen, können geeignet sein.

2. Pinzetten

Zeckenpinzette – oder Zeckenhaken (wenn du besser damit umgehen kannst) – sollten nicht fehlen. Egal wie gut oder effektiv die Milbenprävention ist; Arachnoide können immer passieren und beißen.

Um die Wunden von großen Schmutzpartikeln zu reinigen oder die Pfote von einem Fragment zu befreien, muss das Erste-Hilfe-Set für den Hund auch eine Pinzette mit abgerundeten Spitzen enthalten.

3. Einwegspritzen aus Kunststoff

Wenn dem Hund eine Flüssigkeit oder ein gelöstes Medikament injiziert wird, kann eine Einwegspritze verwendet werden – natürlich ohne Nadel.

4. Maulkorb

Selbst, wenn du den treusten Hund der Welt hast, kann es vorkommen, dass ein Vierbeiner beißt, wenn er Schmerzen hat. Vor allem, wenn du die Wunde reinigst und noch mehr Schmerzen verursachen musst. Dein Hund möchte dich wahrscheinlich nicht einmal beißen, und danach wird es ihm leid tun.

6. Zangen

Klauenzangen werden teilweise in der Erste-Hilfe-Ausrüstung für den Hund aufbewahrt und teilweise dort, wo alle Pelzpflegegeräte aufbewahrt werden.

7. Kleine Taschenlampe

So kannst du ganz einfach das Ohr deines flauschigen Begleiters inspizieren. Insbesondere nach dem Reinigen der Ohren empfiehlt es sich, erneut mit der Taschenlampe zu schauen, ob der Gehörgang jeweils sauber und nicht entzündet ist.

8. Ersatzleine

Als Ersatz, wenn die Leine reißen sollte. Bekanntlich passiert einem ein solches Unglück ja immer zum ungünstigsten Zeitpunkt, an dem man tage- oder stundenlang keine Gelegenheit hat, eine neue zu kaufen.

9. Veterinär-Telefonnummer / Notfallnummer der Tierklinik

Ein Erste-Hilfe-Kasten für Hunde sollte regelmäßig überprüft und aufgefüllt / aktualisiert werden – genau wie ein Erste-Hilfe-Kasten in einem Auto oder ein eigener Apothekerschrank für Menschen.

Werkzeuge und Utensilien zur äußerlichen Anwendung

Zur Reinigung offener Wunden gehören sterile Tampons und Desinfektionsmittel. Als Jodtinktur für die Hauptausrüstung zur Abdeckung beschädigter Körperteile sind Kompressen und Mullverbände erforderlich. Aufnäher, Scheren und Einmalhandschuhe ergänzen die Ausstattung. Eine Salbe gegen Wunden und Verbrennungen heilt Schürfwunden und geschlossene Verletzungen. Um Fremdkörper und Parasiten von der Haut zu entfernen, benutze die Pinzette und die Zeckenmilbe. Ein Fieberthermometer, vorzugsweise zur Messung der Temperatur im Ohr, eine Klauenzange und eine Einwegspritze zur oralen Verabreichung von gelösten Arzneimitteln sind ebenfalls bewährte Bestandteile eines Hunde-Kits.

Arzneimittel zur inneren Anwendung

Hunde leiden relativ oft an Durchfall, der glücklicherweise normalerweise harmlos ist. Kohletabletten sind ein wirksames Hausmittel – sie binden Giftstoffe und helfen, sie aus dem Darm zu entfernen. Auch bei akuter Vergiftung sind sie ein wertvolles Erste-Hilfe-Werkzeug und müssen daher im Erste-Hilfe-Kasten sein. Wasserlösliches Elektrolytpulver gleicht den Mineralhaushalt nach schwerem Durchfall aus und Reisekrankheitspillen sind nützlich für Autofahrten.

Trage außerdem die Telefonnummern des Tierarztes und des Rettungsdienstes in das Erste-Hilfe-Set ein, damit die Nummer immer griffbereit sind. Und vergiss nicht, den Inhalt des Sets regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren! Insbesondere dann, wenn Medikamente zu deiner Ausstattung gehören.