You are currently viewing Mein Hund hat Schokolade erwischt – was nun zu tun ist

Mein Hund hat Schokolade erwischt – was nun zu tun ist

Wusstest du, dass dein Hund Schokolade nicht vertragen kann? Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Schokoladenvergiftung kommen. In diesem Beitrag erfährst du, was du tun musst, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat.

Warum ist Schokolade für deinen Hund gefährlich?

Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt. In den Bohnen – und somit auch in der Schokolade – sind die sogenannten Methylxanthine Theobromin und Koffein enthalten. Der Gehalt an Theobromin ist bis zu 10-fach höher als der Anteil an Koffein. Deshalb spielt dieser Stoff eine große Rolle für Vergiftungserscheinungen beim Hund.

Theobromin hat eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem. Isst du beispielsweise abends Schokolade, kann dieser Effekt zu Schlafstörungen oder Einschlafproblemen führen.

Schokolade ist giftig für Hunde, denn die Stimulierung durch Theobromin (und Koffein) ist in der Regel zu stark. Die beiden Wirkstoffe, insbesondere Theobromin, nehmen Einfluss auf die Herzfrequenz. Bei einer zu hohen Dosis von Theobromin reagieren Hunde mit diesen Vergiftungssymptomen:

  • Unruhe
  • Zittern
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Hoher Puls
  • Unregelmäßige oder schnelle Atmung

Da Theobromin außerdem die Urinausscheidung erhöht, kann es zu übermäßigem Urinieren kommen. Wenn du bei diesen Anzeichen nicht handelst, können Krampfanfälle und ein Zusammenbruch des Kreislaufs, Bewusstseinsstörungen und Herzversagen folgen. Eine Schokoladenvergiftung kann tödlich enden.

Vergiftungsgrad bei Schokolade beim Hund – Tabelle

„Wie viel Schokolade verträgt ein Hund?“ – das wollen viele Hundehalter wissen. Ab welcher Menge Schokolade für den Hund giftig ist, hängt vom Körpergewicht des Tieres und von der Art der Schokolade ab. Ausschlaggebend ist der Gehalt an Theobromin und Koffein. In weißer Schokolade stecken pro Gramm 0,01 Milligramm Theobromin und 0,03 Milligramm Koffein. Bei Milchschokolade ist der Gehalt schon höher: 2,01 Milligramm Theobromin und 0,21 Milligramm Koffein pro Gramm. Bei dunkler Schokolade liegt der Anteil an Theobromin bei 26 Milligramm pro Gramm.

Anhand der Tabelle wird deutlich, wie schnell es zu Vergiftungssymptomen kommen kann:

 

Weiße Schokolade

Milchschokolade

Dunkle Schokolade

Blockschokolade

Hund 5kg

22kg

100g

42g

14g

Hund 10kg

44kg

200g

85g

28g

Wie du siehst, müsste dein kleiner Hund 22 Kilogramm weiße Schokolade essen, bis die ersten Anzeichen einer Vergiftung auftreten. Bei dunkler Schokolade oder Blockschokolade reicht jedoch eine kleine Menge aus. Die Tabelle ist als Anhaltspunkt zu verstehen. Jeder Hund hat eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber Theobromin. Somit können Vergiftungssymptome bereits bei kleineren Mengen auftreten.

12. August 2022

Jetzt vergleichen!

Hundefutter Vergleich

Unser Hundefutter-Vergleich

Mein Hund hat Schokolade gefressen – was kann ich tun?

Methylxanthine werden vom Verdauungssystem des Hundes schnell aufgenommen. Theobromin und Koffein bleiben jedoch im Organismus länger enthalten. Der Körper kann das Gift nur langsam abbauen und die Konzentration an Theobromin steigt im Blut stetig weiter an.

Deshalb können sich die ersten Symptome erst nach sechs oder 12 Stunden zeigen. Es ist ebenso möglich, dass die Anzeichen direkt nach dem Fressen der Schokolade auftreten – vor allem, wenn dein Hund viel und/ oder dunkle Schokolade gegessen hat.

Symptome einer Schokoladenvergiftung

Manchmal wissen Hundehalter nicht, dass ihr Hund sich an der Süßigkeit gelabt hat. Ob dein Hund Schokolade gegessen hat, kannst du an oben genannten Symptomen erkennen. Die ersten Anzeichen sind meistens ein aufgeblähter Bauch, Unruhe, Durchfall, Erbrechen und vermehrtes Trinken. Auch Schmatzen und Lecken kann darauf hinweisen, dass es deinem Hund schlecht geht. Ja nachdem wie viel und welche Schokolade dein Hund gefressen hat, kann es im weiteren Verlauf zur vermehrten Urinausscheidung, Hyperaktivität, zum Zittern, zu Krämpfen und Lähmungserscheinungen kommen.

Dein Hund hat Schokolade gefressen – so schnell wie möglich zum Tierarzt

Sobald du solche Symptome beobachtest, solltest du so schnell wie möglich zum Tierarzt fahren. Er wird deinen Hund symptomatisch behandeln und die Schokolade beziehungsweise den Wirkstoff Theobromin aus dem Magen-Darm-Trakt entfernen.

Dein Hund hat Schokolade gefressen, aber keine Symptome? Wenn du weißt, dass er Schokolade gegessen hast, solltest du deinen Vierbeiner in jedem Fall beim Tierarzt vorstellen. Die Vergiftungsanzeichen können erst nach Stunden auftreten und dann hättest du womöglich einen Notfall, bei dem schnelle Reaktion und Erste Hilfe erforderlich ist.

Erste Hilfe bei einer Schokoladenvergiftung

Wenn du sicher bist, dass dein Hund eine zu große Menge an Theobromin aufgenommen hat, solltest du direkt den Tierarzt kontaktieren. Du kannst deinem Hund gegen die Schokolade Kohletabletten geben. Die Tabletten binden das Gift und haben eine abführende Wirkung. Kohletabletten gehören unbedingt in die Hausapotheke für den Hund.

Falls du nicht gesehen hast, dass dein Hund Schokolade gefressen hat und die ersten Symptome nach einigen Stunden auftreten, musst du sofort zum Tierarzt oder in die nächste Tierklinik fahren. Sollte dein Hund erbrechen oder Durchfall haben, ist es ratsam, eine Probe des Kots und des Erbrochenen mitzunehmen.

Es gibt kein Gegenmittel gegen Theobromin. Du kannst nicht mehr tun, als deinem Hund direkt nach der Aufnahme von Schokolade Kohletabletten zu geben. Fahre direkt zum Tierarzt, denn das Gift muss auf professionelle Weise aus dem Verdauungstrakt entfernt werden. Hat dein Hund Schokolade gefressen, aber noch keine Symptome: Fahre dennoch sofort zur nächsten Praxis oder Klinik, denn Hunde können an einer Schokoladenvergiftung sterben. Die Überlebenschance deines Vierbeiners ist umso höher, je schneller Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

FAQ zu Hund hat Schokolade gefressen

Schokolade ist für deinen Hund giftig. Der Organismus eines Hundes kann den in der Schokolade enthaltenen Wirkstoff namens Theobromin lediglich langsam abbauen. Theobromin hat eine toxische Wirkung auf Hunde.

Je nach Schokoladenart und Körpergewicht des Vierbeiners kann bereits eine geringe Menge zu einer Vergiftung führen. Dunkle Schokolade enthält mehr Theobromin als weiße Schokolade, weshalb es bei dunkler Schokolade relativ schnell zu toxischen Symptomen kommt.

Wenn ein kleiner Hund mir geringem Körpergewicht eine zu große Menge an dunkler Schokolade gefressen hat, kann dies im schlimmsten Fall zum Herzinfarkt und zu inneren Blutungen führen. Somit kann ein Hund an Schokolade sterben.

Im Handel ist zwar Hundeschokolade zu bekommen, die du jedoch deinem Hund nicht geben solltest. Diese Hundeschokolade enthält eine kleine Menge an Kakao, die für deinen Vierbeiner nicht gefährlich ist. Allerdings gewöhnt sich der Hund an den Geschmack und kann diesen nicht vom Geschmack der echten Schokolade unterscheiden. Lässt du versehentlich Schokolade in seiner Reichweite stehen, wird er zugreifen. Das ist vor allem an Ostern und Weihnachten schnell passiert, wenn die Teller mit Süßigkeiten auf dem Tisch stehen. Belohne deinen Hund besser mit gesunden Snacks und lasse von Hundeschokolade die Finger.

Newsletter

Jetzt abonnieren und keine Neuigkeiten und exklusiven Rabatte mehr verpassen!

*Pflichtfeld: Du kannst Dich jederzeit abmelden, indem Du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du unter: Datenschutzerklärung