Welches Futter passt am besten zu meinem Chihuahua?

Welches Futter passt am besten zu meinem Chihuahua?

Als kleine Hunderasse wiegt der Chihuahua zwischen 0,5 und 3 kg. Das Idealgewicht liegt bei 1 bis 2 kg. Möchtest du deinen vierbeinigen Freund artgerecht ernähren, gilt es einiges zu beachten. Hier erfährst du das wichtigste zu den Grundlagen über das richtige Futter für deinen Chihuahua.

Gerade bei kleinen Hunderassen können Unverträglichkeiten, die zu Durchfall oder Erbrechen führen, fatale Folgen nach sich ziehen. Verliert ein Chihuahua zu viel Flüssigkeit, dehydriert er schneller als seine großen Artgenossen. Diese Situation kann sich lebensbedrohlich für den kleinen Hund auswirken. Hochwertige Zutaten sind gefragt und wirken wie beim Menschen vorbeugend gegen Krankheiten.

Die Futtermenge solltest du individuell abstimmen. Bei einem erwachsenen Hund wird in etwa 2 bis 4 % des Körpergewichts verfüttert. Hier gilt es jedoch wichtige Faktoren wie das Alter, die Größe oder das Gewicht zu berücksichtigen. Ausschlaggebend ist immer, wie aktiv ein Hund ist.

Auf natürlichen Zutaten basierende Nahrung ist das beste Chihuahua Futter

Eine naturbelassene Ernährung, auch “Barfen” genannt, bietet gute Voraussetzungen, einen Chihuahua ausgewogen zu versorgen. Barfen steht für die biologisch artgerechte Rohfütterung. Die wichtigsten Bestandteile bei dieser Art zu füttern sind Fleisch, Innereien und Knochen. Obst und Gemüse als Vitaminträger bilden dabei den kleineren Anteil. Wie schon der Wolf in der freien Natur seine Nahrungsmittel roh vorgefunden hat, wird auch beim Barfen ausschließlich Rohkost gefüttert. Wertvolle Inhaltsstoffe, die während des Erhitzens verlorengehen, bleiben so erhalten. Falls du dich für die Art der Fütterung entscheidest, ist es wichtig, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Du allein trägst die Verantwortung für die Zusammenstellung des Futters und bestimmst die Mengen der einzelnen Zutaten. Wenn du dich noch nicht bereit dafür fühlst, gibt es ausgebildete Berater, die dir Hilfestellung bieten. Die Beratung kann persönlich, per Mail oder telefonisch erfolgen. Sind Allergien bekannt oder gibt es Vorerkrankungen, so müssen auch diese im Futterplan berücksichtigt werden. Bei 15 bis 30 Zentimetern Schulterhöhe ist der Futterbedarf der Chihuahuas sehr gering.

BARFen als Futteralternative

Einige Händler haben sich speziell auf Barf spezialisiert und liefern die gut portionierte, verpackte Ware. Die entsprechenden Ergänzungen wie Öle, getrocknetes Obst und Kräuter, Gemüseflocken und Getreideflocken können direkt mitbestellt werden. Fleisch vom Metzger bietet eine gute Alternative. Diese Fütterungsmethode ist mit höheren Kosten verbunden und erfordert mehr Aufwand.

Lies hier mehr zu Grundlagen vom BARFen, dort findest du außerdem auch ein paar leckere Rezepte für deinen Hund!

Wenn du lieber auf herkömmliche Kost zurückgreifen möchtest, ist es erforderlich, die Inhalte genau zu prüfen. Teures Fertigfutter spricht nicht immer für eine ausgewogene und artgerechte Zusammensetzung. Einige Sorten enthalten unnötige und umstrittene Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Farbstoffe, Aromen, Lockstoffe, Appetitanreger oder Glutamate. Sie stehen teilweise in Verdacht, Allergien oder Übergewicht auszulösen.

In jeder Entwicklungsphase das richtige Futter für deinen Chihuahua

Für eine gesunde Welpenaufzucht wird spezielles Futter mit angereicherten Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen angeboten. Die Fütterungsmenge richtet sich nach dem momentanen und dem zu erwartenden Gewicht. Hier ist es immer von Vorteil, das Gewicht des Muttertieres zu kennen. Da Welpen einen kleinen Magen haben, ist es ratsam, mehrmals am Tag zu füttern.

Ausgewachsene Chihuahuas sollten eine bedarfsgerechte Futterumstellung bekommen. Fütterungsempfehlungen sind in vielen Fällen zu hoch festgelegt. Futtersorten mit hohen Dosierempfehlungen sind qualitativ oft weniger hochwertig. Hier sind weniger Stoffe enthalten, die für den Körper verwertbar sind und das Tier muss somit mehr Nahrung zu sich nehmen, um die gleiche Menge an Nährstoffen aufzunehmen.

Für ältere Hunde erhält spezielles kalorien- und proteinreduziertes Seniorenfutter die Fitness und Lebensqualität.

18 interessante Fakten über den Chihuahua

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit der Ernährung Krankheiten vorbeugen

Chihuahuas neigen oft zu Harnsteinen. Daher ist es empfehlenswert, wenn du Proteine nur mäßig fütterst. Auf Innereien wie Niere und Leber ist möglichst zu verzichten. Muskelfleisch, Ei- und Milchprodukte sind dagegen empfehlenswert.

Fischsorten mit hohem Puringehalt wie bei Sardinen oder Sardellen zu finden, solltest du auch meiden. Da der Chihuahua vermehrt an Diabetes mellitus erkrankt, möglichst darauf achten, den kleinen Hundefreund weniger zuckerhaltig zu ernähren.

Das heißt, vor allem mit Kohlenhydraten sparsam umgehen. Leckereien solltest du auch immer in den Tagesbedarf des Chihuahuas mit einberechnen. Diese Rasse neigt zwar nicht zu Übergewicht, trotzdem ist es wichtig, das Gewicht nicht aus den Augen zu verlieren. Spürst du ganz leicht die Rippen des Hundes, so steht er im richtigen Futterverhältnis. Mit Leckereien kannst du etwas für die Zahngesundheit des Kleinen tun.

Achtung wegen der Zuckermengen!

Achte auch hier auf die Zuckermengen in den Inhaltsbeschreibungen und verzichte am besten ganz darauf, da der Chihuahua zur Zahnsteinbildung neigt! Wer Zeit und Lust hat, darf gerne eigene zuckerfreie Leckereien backen. Ansonsten findest du bei uns auch 12 Alternativen zu ungesunden Leckerlies – es muss ja nicht immer was zum Knabbern sein!